Hintergründe noch unklar

Messer-Attacke in Heidelberg: Mutter und Kleinkind (2) verletzt – Polizei nennt neue Details

Eine Person steht mit einem Messer in einem Raum. Alles ist dunkel.
+
Ein Mann soll eine Frau und ihre Tochter mit einem Messer verletzt haben. (Symbolfoto)

Heidelberg - In Rorhbach soll ein Mann mit einem Messer auf eine Frau und zweijährige Tochter losgegangen sein. Die Mutter wird dabei schwer verletzt.

  • In Heidelberg-Rohrbach werden eine Frau und ihr Kind verletzt und in ein Krankenhaus gebracht.
  • Ein 23-Jähriger soll die beiden mit einem Messer attackiert haben und wird verhaftet.
  • Der mutmaßliche Täter sitzt nun in einer Justizvollzugsanstalt.

Update vom 7. Juli: Die Polizei nennt neue Details zum Messer-Angriff in Rohrbach. Nach derzeitigem Kenntnisstand hat die Attacke am Sonntagabend gegen 18 Uhr in einer sozialen Einrichtung stattgefunden. Der 23-jährige Mann, der nun in Haft sitzt, ist bislang nicht kriminalpolizeilich nicht in Erscheinung getreten. Es haben auch laut Polizei keine Anhaltspunkte vorgelegen, die auf eine Gefahr für Mutter und der zweijährigen gemeinsamen Tochter hätten schließen lassen.

Beide Opfer befinden sich noch in einer Klinik, Lebensgefahr besteht aber nicht mehr. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Dezernats für Kapitalverbrechen der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

Brutale Attacke in Heidelberg: Mutter und Kind mit Messer angegriffen – Klinik!

Erstmeldung vom 5. Juli: Ein Drama spielt sich am Samstagabend (4. Juli) im Heidelberger Stadtteil Rohrbach ab. Wie die Staatsanwaltschaft Heidelberg mitteilt, kommt es gegen Abend zu einem Streit zwischen einem 23-Jährigen und einer 20-Jährigen. Worum es dabei geht, ist bislang unklar. Doch die Situation eskaliert und der Mann zückt plötzlich ein Messer, mit dem er gegen 18 Uhr auf die Frau eingestochen haben soll. Anschließend soll er auch die zweijährige Tochter seines Opfers verletzt haben! Die 20-Jährige wird mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Auch die Tochter kommt zur Behandlung in eine Klinik – ihr Gesundheitszustand ist allerdings unbekannt.

Messer-Attacke in Heidelberg: Mann landet in Justizvollzugsanstalt

Die Polizei Heidelberg kann den mutmaßlichen Messerstecher noch am Tatort in Rorhbach festnehmen. Er wird am Sonntagmittag einem Haftrichter vorgeführt, der sofort einen Haftbefehl erlässt. Im Anschluss wird der 23-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Das Motiv und die weiteren Hintergründe der Tat sind noch unbekannt. Unklar ist auch, ob Täter und Opfer in einer Beziehung zueinander stehen. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Dezernats Kapitalverbrechen der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg sollen Antworten darauf liefern.

Ein Mann soll eine Frau und ihre Tochter mit einem Messer verletzt haben. (Symbolfoto)

Erst am 19. Juni hat sich in Kirchheim eine Horror-Tat abgespielt. Mitten in der Nacht wird eine 24-Jährige von einem Unbekannten überfallen. Mit einem Messer bedroht er die Frau und vergewaltigt sie. Der mutmaßliche Täter kann dank sofortiger Fahndung kurz darauf festgenommen werden. Ein weiterer Fall einer versuchten Vergewaltigung in Kirchheim landete im November 2018 vor Gericht. Es ging um eine 56-Jährige, die von einem 23-Jährigen attackiert wurde. Am Abend des 7. Juli kommt es im 50 Kilometer weiter südlich gelegenen Karlsruhe zu einem tödlichen Streit, der bei den ermittelnden Beamten Fragen aufwirft. (pol/dh)

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare