Perlhuhn-Adoption

Hühner-Aufzucht der besonderen Art im Heidelberger Zoo!

+
Erfolgreiche Adoption im Zoo

Heidelberg-Neuenheim - Im Sommer bekommen die schwarzen Ayam Cemani-Hühner einen ganz besonderen Auftrag: Sie müssen Perlhühner großziehen. Ob das klappt?

Bereits im Frühsommer legen die Tierpfleger vom Heidelberger Zoo den Ayam Cemani-Hühnern die Perlhuhn-Eier in die Nester, wo die Adoptiveltern sie ausbrüten sollen. 

Wie der Zoo am Dienstag (7. August) mitteilt, hat das auch wunderbar geklappt! „Die schwarzen Hühner übernahmen ihre Aufgabe als Ammenbrüter zuverlässig. Mittlerweile sind die Küken geschlüpft und haben ihre Zieheltern akzeptiert, so der Tiergarten. 

Insgesamt wuseln nun rund zwanzig junge Perlhühner herum. Die Cemani-Hühner führen sie fürsorglich durch den Zoo, warnen sie vor Gefahren und bringen sie ins sichere Dickicht. 

Ein kleiner Tipp, falls Du sie sehen willst: Oft ist die ungewöhnliche Familie zwischen der Afrika- und der Elefantenanlage unterwegs. 

Seit einigen Tagen erkunden die jungen Perlhühner die Umgebung immer öfter auch auf eigene Faust. Das ist ein gutes Zeichen, denn es bedeutet, dass die Aufzucht der Küken erfolgreich verlaufen ist“, so der Zoo weiter.

Küken schauen sich Verhalten der Eltern ab!

Jeden Abend laufen die Jungen ganz alleine in den Stall zurück. Dort verbringen sie die Nacht geschützt und in Sicherheit vor Marder oder Füchsen. „Dieses Verhalten haben die Cemanis selbst erlernt und geben es nun an die Perlhühner weiter“, erklärt der Zoo.

Mehr über die Perlhühner

Die Tiere kommen ausschließlich in Afrika vor. Sie werden bis zu 70 Zentimeter groß. Ihr Gefieder ist meist schwarz oder grau gefärbt mit weißen Pünktchen. Das getupfte Gefieder hat eine wichtige Schutzfunktion: Perlhühner treten meist im Schwarm auf. Durch die Punkte verschmelzen die Hühner optisch zu einer großen Masse, in der einzelne Tiere so für Feinde nicht mehr zu erkennen sind.

Außerdem sind die Kleinen richtige ,Quasselstrippen‘. Ihre Rufe wirst Du also im Zoo durchaus hören können!

pm/jol

Kommentare