Der kam nicht weit

Betrunkener Autofahrer flieht vor Polizei

+
(Symbolbild)

Heidelberg-Neuenheim - Als die Polizei den 24-jährigen Fahrer anhalten will, gibt er Gas. Dann lässt er den Wagen stehen und versucht, zu Fuß zu entkommen. Nicht ohne Grund ...

Die Polizeibeamten waren am frühen Freitagmorgen gegen 2:22 Uhr auf der Brückenkopfstraße unterwegs, als ihnen ein Skoda Octavia ins Auge fiel.

Aufgrund des auffälligen Fahrstils beschlossen die Beamten, den Fahrer zu kontrollieren. Als sie ihn zum Anhalten aufforderten, ging der junge Mann jedoch aufs Gas.

Der Skoda-Fahrer bog auf den Mönchshofplatz ab, parkte dort den Wagen und versuchte, zu Fuß zu flüchten. 

Weit kam der 24-Jährige jedoch nicht. Bei der Überprüfung stellten die Polizisten schnell den Grund für die versuchte Flucht fest: Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,8 Promille.

Der Führerschein wurde sofort beschlagnahmt. Die Polizei ermittelt nun wegen Trunkenheit am Steuer. 

mk

Meistgelesen

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

Das schrie Hummels zu Kroos vor dem erlösenden Freistoß

Das schrie Hummels zu Kroos vor dem erlösenden Freistoß

Tumulte nach Kroos-Tor: Schwedens Keeper tritt gegen DFB nach und ätzt gegen „ältere Generation“

Tumulte nach Kroos-Tor: Schwedens Keeper tritt gegen DFB nach und ätzt gegen „ältere Generation“

WM 2018: So kommt Deutschland ins Achtelfinale - alle Konstellationen 

WM 2018: So kommt Deutschland ins Achtelfinale - alle Konstellationen 

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Asyl-Streit: SPD setzt Merkel und Seehofer das Messer auf die Brust - „Müssen da mal Tacheles reden“ 

Asyl-Streit: SPD setzt Merkel und Seehofer das Messer auf die Brust - „Müssen da mal Tacheles reden“ 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.