Etwa 400 Besucher

Masterplan für Neuenheimer Feld: Erste Veranstaltung für Bürger

+
Ein Masterplanverfahren soll die Zukunft des Neuenheimer Felds verbessern. (Symbolfoto)

Heidelberg-Neuenheim - Mit einem Masterplanverfahren will die Stadt das Neuenheimer Feld weiter entwickeln. Bei einer ersten Beteiligungsveranstaltung werden die Bürger informiert:

Das Neuenheimer Feld hat sich in den letzten Jahrzehnten stark entwickelt. Rund 15.000 Menschen arbeiten und etwa 18.000 junge Leute studieren hier. Dazu kommen noch rund 4.000 Bewohner bei einer steigenden Tendenz. Diese Entwicklung ist zum einen sehr schön, sorgt aber für ein großes Problem – das Feld gerät an seine Kapazitätsgrenzen!

Um dem entgegenzutreten, haben Stadt, Universität und das Land Baden-Württemberg eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet. Mit einem Masterplanverfahren soll das Feld auf beispielgebende Art und Weise zu einem urbanen Wissenschaftsareal verbessert werden, um das Potenzial von Wissenschaft, Medizin und Forschung weiterzuentwickeln.

Veranstaltung für Bürger

Am Mittwoch (11. April) findet daher die erste Beteiligungsveranstaltung statt, zu der rund 400 Besucher kommen. Auf einem großen Info-Markt stellen Einrichtungen, Institutionen, Vereine und Gruppen ihre Pläne für das Projekt vor. Dazu nutzen sie Karten, Luftbilder und ein 3-D-Stadtmodell, um den Besuchern alles besser vermitteln zu können.

In einem Vortrag, an dem unter anderen Oberbürgermeister Dr. Würzner, der Rektor der Universität Heidelberg Dr. Dr. h.c. Bernhard Eitel und die Projektmanagerin Christiane Marks von Imorde Projekt und Kulturberatung GmbH teilnehmen, können die Bürger ihre Fragen direkt an die Vertreter von Stadt, Universität und Land stellen. 

Bürger machen Vorschläge

Nach einem Vortrag von Professor Dr. Uwe Schneidewind, dem Präsident des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt und Energie über neue Ansatzweisen und einen gemeinsamen Blick in die Zukunft, sind die Besucher aktiv gefordert. In Kleingruppen sollen sie über das Gehörte diskutieren und eigene Vorschläge an das Entwurfteam verfassen. Diese werden im Herbst beantwortet. 

Am Meisten interessieren sich die Teilnehmer hier für Bauformen, die flächensparend und nachhaltig weiterentwickelt werden können und für ÖPNV und Radverkehr. All diese Vorschläge werden nun gesammelt und ausgewertet.

Wie geht es weiter?

Auch Beiträge aus dem ‚Forum Masterplan Im Neuenheimer Feld/Neckarbogen‘ und aus der Online-Beteiligung sollen gesammelt werden. Am 4. Mai startet die offene Online-Beteiligung unter www.masterplan-neuenheimer-feld.de, an dem Interessierte teilnehmen können. Dort findest Du auch weitere Informationen zu dem gesamten Projekt. Am 24. Juli soll der Gemeinderat dann die Aufgabenstellung für die Entwurfsteams beschließen.

pm/dh

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Familientragödie in Kirchheim: Mutter trägt tote Tochter (†5) aus Haus 

Familientragödie in Kirchheim: Mutter trägt tote Tochter (†5) aus Haus 

Familien-Tragödie: Vater (63) und Tochter (5) tot in Wohnung gefunden!

Familien-Tragödie: Vater (63) und Tochter (5) tot in Wohnung gefunden!

„Alkoholinda“: Böse Kritik am Verhalten von Kroatiens Präsidentin nach WM-Finale

„Alkoholinda“: Böse Kritik am Verhalten von Kroatiens Präsidentin nach WM-Finale

Trennung? Fans finden Hinweis bei Heidi Klum und Tom Kaulitz

Trennung? Fans finden Hinweis bei Heidi Klum und Tom Kaulitz

Polizei stoppt betrunkenen Raser auf Autobahn - beim genauen Hinschauen sind Beamte geschockt

Polizei stoppt betrunkenen Raser auf Autobahn - beim genauen Hinschauen sind Beamte geschockt

Xavier Naidoo vor Gericht: Urteil gefallen!

Xavier Naidoo vor Gericht: Urteil gefallen!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.