Paarungslaune

Heidelberger Zoo: Kampfläufer flirten um die Wette

+
Ein Kampfläufer beeindruckt mit seinem Federkragen ein Weibchen.

Heidelberg-Neuenheim - Im Heidelberger Zoo ist die Balz-Saison eröffnet - und zwar bei den Kampfläufern. Die Vögel sind viel süßer, als ihr Name erahnen lässt: 

Das Küstenpanorama im Zoo Heidelberg ist immer einen Besuch wert und bietet die Kulisse für eine vielfältige Vogelwelt der Küsten Europas und Südamerikas. Derzeit kommt nun ein besonderes Schauspiel dazu: Die Balz der Kampfläufer, die zu den eindrucksvollsten Paarungsritualen der Tierwelt gehört! 

Die Männchen der Kampfläufer legen in der Balz ein Prachtkleid mit einem gewaltigen Federkragen an, um ihre Weibchen zu beeindrucken. Dabei tragen jedoch nicht alle Tiere dasselbe Gewand, sondern jedes Männchen sein ganz individuelles: Allein im Heidelberger Küstenpanorama gibt es schwarze, braune, beige, fast weiße, getupfte und gestromerte Kragen.

Jedes Männchen besitzt einen individuell gemusterten Federkragen.

Um ihre Auserwählte zu umgarnen, gehen die Kampfläufer-Männchen sehr unterschiedlich vor: Für die Zoobesucher ist es faszinierend zu beobachten, wie jeder Kampfläufer mit seiner eigenen Taktik versucht, zum Erfolg zu kommen. Um die Brut- und Jugenaufzucht kümmern sich die Männchen nicht - sie sind noch völlig erschöpft von der aufwändigen, kräftezehrenden Balz. 

Natürlicher Lebensraum von Kampfläufern

Die etwa 30 Zentimeter großen Vögel bevorzugen ruhige Haffwiesen an Nord- und Ostsee als Lebensraum. Da diese an den Küsten immer weniger werden, sind Kampfläufer in unserer Natur selten geworden. Auch in Zoos sind sie nicht leicht zu züchten und so freuen sich die Vogelpfleger in Heidelberg über jedes Küken der gefiederten Ritter mit den wunderbar unterschiedlichen Prachtkleidern!

pm/hew

Mehr zum Thema

Kommentare