Unter einer Rutsche

Perverser (56) onaniert auf Kinderspielplatz in Heidelberg - Haft!

Der Mönchhof-Spielplatz in Heidelberg-Neuenheim.
+
Der Mönchhof-Spielplatz in Heidelberg-Neuenheim.

Heidelberg-Neuenheim - Ekelhafter Vorfall am Dienstag (26. Mai) auf dem Mönchhofspielplatz! Einer Mutter fällt ein älterer Mann auf, der unter der Rutsche sitzt und Kinder beobachtet:

  • Sexueller Missbrauch auf Kinderspielplatz in Heidelberg-Neuenheim
  • Ein 56-Jähriger sitzt unter der Rutsche des Mönchhof-Spielplatzes und onaniert!
  • Das fällt einer Mutter auf - sie ruft sofort die Polizei.

Einfach widerlich, was sich ein 56-Jähriger am Dienstag (26. Mai) auf dem Mönchhof-Spielplatz leistet! Wie die Polizei berichtet, sitzt der Mann gegen 14:15 Uhr in einem Häuschen unter der Rutsche auf dem beliebten Spielplatz in Heidelberg-Neuenheim. Um ihn herum spielen Kinder.

Stadt

Heidelberg

Einwohnerzahl

160.355

Oberbürgermeister

Prof. Dr. Eckart Würzner

Einer anwesenden Mutter fällt plötzlich auf, was der Mann da Ekelhaftes treibt: Sie sieht, dass er die Hose heruntergezogen hat. Aber damit noch nicht genug. Während er ein dort spielendes Kind (6) beobachtet, holt sich der Widerling einen runter! Die Mutter reagiert sofort und ruft die Polizei.

Heidelberg: Mann (56) nach sexuellem Missbrauch in auf Spielplatz in Haft

Kurze Zeit später können Beamte des Reviers Heidelberg-Mitte den Mann noch auf dem Mönchhof-Spielplatz festnehmen. Er wird den Kriminal-Ermittlern des Dezernats für Sexualdelikte überstellt. 

Eine Haftrichterin beim Amtsgericht Heidelberg erlässt am Mittwoch (27. Mai) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen den 56-Jährigen wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern. Der Mann wird ins Gefängnis gebracht.

Ein schlimmer Fall von Missbrauch erschüttert derzeit die Region: In Wiesloch wird ein Mann (40) beschuldigt, seinen 8 Monate alten Sohn umgebracht zu haben. Die Ermittler gehen davon aus, dass das Baby „massiver Gewalteinwirkung“ seitens des Vaters ausgesetzt war. Er soll zuvor gegenüber der Mutter des Kindes gewalttätig gewesen sein.  

pol/rmx

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare