„Fundament für den Bildungserfolg“

Bunsen-Gymnasium: Acht Millionen Euro für Modernisierung  

+
Naturwissenschaften erleben in modernen Unterrichtsräumen: Die neuen naturwissenschaftlichen Fachklassen des Bunsen-Gymnasiums bieten den Schülerinnen und Schülern beste Rahmenbedingungen.

Heidelberg-Neuenheim: Ein Meilenstein: Acht Millionen Euro hat die Stadt in die Erweiterung der naturwissenschaftlichen Fachklassen des Bunsen-Gymnasiums investiert. Für was genau Geld ausgegeben wurde: 

Ein neuer, viergeschossiger Anbau bietet auf über 2.000 Quadratmetern Fläche Unterrichts- und dazugehörige Nebenräume mit moderner und hochwertiger Ausstattung. Nach zweijähriger Bauzeit wurde der Anbau am 9. Dezember 2016 eingeweiht.

„Die Erweiterung der naturwissenschaftlichen Fachklassen am Bunsen-Gymnasium steht beispielhaft für unser Engagement für ein hervorragendes Schulangebot in Heidelberg. Mit jeder Modernisierung investieren wir auch in die Zukunft unserer Kinder. Hier wird das Fundament für den Bildungserfolg gelegt“, sagte Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner. Von 2007 bis heute hat die Stadt insgesamt 190 Millionen Euro in die Schulmodernisierung investiert.


Erster Bürgermeister und Baudezernent Jürgen Odszuck erklärt: „Das Bunsen-Gymnasium ist durch die Erweiterung für die Zukunft bestens aufgestellt. In manchen Bereichen wie der Chemie entsprechen Bauweise und Ausstattung universitären Standards. Wir haben hier eine Verbesserung auf hohem Niveau erreicht.“

Bestandsgebäude aus den 50er Jahren

Das Gebäude des Bunsen-Gymnasiums in der Humboldtstraße im Stadtteil Neuenheim stammt aus den 50er Jahren und ist angelehnt an die Bauweise eines italienischen Palastbaus. Traditionell bilden die Naturwissenschaften einen Schwerpunkt im Angebot der Schule. Deshalb bestand gerade im naturwissenschaftlichen Bereich zusätzlicher Raum- und Erneuerungsbedarf. Im Oktober 2013 hatte der Gemeinderat der Baumaßnahme zugestimmt. Baubeginn war im August 2014.

Erweiterungsbau in Passivhausbauweise

Die Erweiterung der naturwissenschaftlichen Fachklassen in Passivhausbauweise erfolgte über einen Anbau an den bestehenden Hauptbau in der Humboldtstraße. Die Fachräume sind nach Westen orientiert. Von der Berliner Straße aus gesehen bereichert der Erweiterungsbau durch seine Fassadengestaltung das Erscheinungsbild der Schule.

Die Erweiterung der Naturwissenschaften bietet dem Bunsen-Gymnasium nun die Möglichkeit, die bisherigen Fachklassen zu sanieren und umzubauen und anschließend für die Ganztagsbetreuung zu nutzen.

Modernste Ausstattung

Der neue Anbau bietet Fachräume mit modernster Ausstattung und Möglichkeiten für die Durchführung von naturwissenschaftlichen Praktika. Zum Schulhof hin sind sie mit großen Fensterflächen versehen. Im Erdgeschoss ist die Biologie untergebracht, auf den beiden Obergeschossen Physik und Chemie sowie Naturwissenschaft und Technik (NWT)-Lehrübungsräume. Im sogenannten „Stehpraktikum“ in der Chemie verfügt jeder Arbeitsplatz über einen eigenen Monitor und Rechner für die Aufnahme und Auswertung von Messwerten. Alle Naturwissenschaften sind darüber hinaus mit einem einheitlichen Messwert-Erfassungssystem und entsprechender Hardware ausgestattet. 

Spende vom Bildungspartner HeidelbergCement

Unterstützt wurde der Erweiterungsbau durch das Unternehmen HeidelbergCement, das Beton im Wert von 40.000 Euro für den Rohbau spendete. Dr. Bernd Scheifele, Vorstandsvorsitzender von HeidelbergCement, sagte bei der Einweihungsfeier: „Bildung braucht Raum. Mit der Erweiterung der naturwissenschaftlichen Fachklassen verfügt das Bunsen-Gymnasium nun über zeitgemäße Unterrichts- und Laborräumlichkeiten. Als langjähriger Bildungspartner des Gymnasiums haben wir dieses Projekt sehr gerne unterstützt.“

Planung und Bauleitung der Erweiterung hatte das Büro Jöllenbeck & Wolf Architekten BDA. Die Projektsteuerung lag beim Gebäudemanagement der Stadt Heidelberg.

Stadt Heidelberg/kp

-----

Mehr zum Thema: 

>>>Heidelberg kämpft um Deutschen Schulpreis 2017

Mehr zum Thema

Nach Crash: Peugeot kippt auf die Seite! 

Nach Crash: Peugeot kippt auf die Seite! 

Fotos: Bundestagswahl 2017: Die Kandidaten in Heidelberg

Fotos: Bundestagswahl 2017: Die Kandidaten in Heidelberg

Impressionen: 48. Heidelberger Herbst

Impressionen: 48. Heidelberger Herbst

Kommentare