Neues Fährschiff

Liselotte von der Pfalz endlich ‚eingebürgert'!

+
Die Liselotte von der Pfalz fährt seit Kurzem endlich unter deutscher Flagge.

Heidelberg – Es ist soweit! Nachdem das neue Fährschiff der Weissen Flotte zunächst unter österreichischer Flagge schippern musste, wurde die alte Hallstadt jetzt endlich zur Liselotte.

Schon seit Ostern hat die Weisse Flotte ein neues Fährschiff, das jeden Tag zwischen Alter Brücke und Mariott Hotel hin und her schippert (WIR BERICHTETEN). 

Die Liselotte von der Pfalz fährt seit Kurzem endlich unter deutscher Flagge.

Doch viele wunderten sich, die (damals noch) Hallstadt fuhr zunächst mit österreichischer Flagge auf dem hiesigen Neckar entlang. ‚Schuld‘ war das österreichische Wasser- und Schifffahrtsamt: Bis vor Kurzem hatte es die notwendige Umtragung ins Schiffsregister noch nicht vorgenommen. Somit konnte auch keine Umbenennung stattfinden.

Nun ist es aber soweit. Endlich kann die Fähre wieder den Namen Liselotte von der Pfalz tragen.

Jungfernfahrt der MS „Königin Silvia“ ins Neckartal

„Königin Silvia“ läuft in Heidelberg zur Schiffstaufe ein

sag

Mehr zum Thema

Meistgelesen

„Hart aber fair“-WM-Talk: Basler beleidigt Özil –  „Körpersprache von einem toten Frosch“

„Hart aber fair“-WM-Talk: Basler beleidigt Özil –  „Körpersprache von einem toten Frosch“

Jugendliche (16) tot bei Grundschule entdeckt: War es ein Serientäter?

Jugendliche (16) tot bei Grundschule entdeckt: War es ein Serientäter?

Von Schmuck bis Besteck: So reinigen Sie angelaufenes Silber richtig

Von Schmuck bis Besteck: So reinigen Sie angelaufenes Silber richtig

WM-Kader von Deutschland 2018: Der finale Kader von Jogi Löw

WM-Kader von Deutschland 2018: Der finale Kader von Jogi Löw

4.500 Kräfte – 5.000 Einsätze! Was Feuerwehrmänner täglich leisten

4.500 Kräfte – 5.000 Einsätze! Was Feuerwehrmänner täglich leisten

Mannheim und Heidelberg für Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert

Mannheim und Heidelberg für Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.