Heidelbergs Vorzeige-Projekt

OB Würzner: „In Bahnstadt bewegt sich enorm viel!“

+
Impressionen aus der Heidelberger Bahnstadt.

Heidelberg-Bahnstadt – Das Prestige-Objekt wächst und wächst! In der Halle02 informiert OB Dr. Eckart Würzner am Dienstag über den aktuellen Stand in der Bahnstadt, gibt einen Ausblick. 

Inmitten der Kulisse der ehemaligen Güterbahnhofshalle, der Halle02, versammeln sich die Beteiligten des Großprojektes Bahnstadt und informieren über momentanen Stand und Zukunft.

Der kurze Überblick, den OB Dr. Eckart Würzner über bisherige Entwicklungen des 2-Milliarden-Projekts gibt, fällt durchweg positiv aus: „Die Entwicklung der Bahnstadt läuft hervorragend. Hier entsteht ein dynamischer Stadtteil, der von Bewohnern und den Betrieben sehr gut angenommen wird. Davon profitiert die ganze Stadt."

Die beeindruckenden Zahlen zum 15. Stadtteil: Das Gelände hinter dem Hauptbahnhof ist so groß wie 200 Fußballfelder, bietet eines Tages 5.000 Menschen Wohnraum und 7.000 einen Arbeitsplatz: 2.228 Einwohner (Stand Ende 2014) leben hier bereits.

Denn wo vor dem ersten Spatenstich im März 2009 noch „städtisches Niemandsland“ war, findet man bereits zahlreiche Büros, Labore, Kitas, Geschäfte und Cafés. 

OB Würzner: „In Bahnstadt bewegt sich enorm viel!“

Neun mittlerweile fertiggestellte Wohnungsbaufelder garantieren der Stadt etwa 1.500 Wohnungen, was nach Aussage des Oberbürgermeisters die Wohnungslage in Heidelberg bereits jetzt enorm entlastet.

Die großen Immobilien im gewerblichen Bereich seien weitestgehend fertiggestellt – so schaffen angesiedelte Firmen wie zum Beispiel „Heidelberg Engineering“ fast 1.000 Arbeitsplätze.

Besonders stolz kann die Stadt Heidelberg auf die Umsetzung der ökologischen Vision ihres neuen Stadtteils sein, wofür es 2014 bereits zwei Preise („Passive House Award“ und „Passivhaus-Region des Jahres“) gab.

„Es gilt nun, die Erfolgsstory im gewerblichen Bereich fortzusetzen. Das Leben ist in der Bahnstadt angekommen", richtet Peter Dohmeier, Geschäftsführer der Entwicklungsgesellschaft Heidelberg, den Blick nach vorne. Die Bahnstadt sei keine reine „Schlafstadt“, sondern geprägt durch einen hohen Grad an Nutzungsmischung. So begeistern sich Investoren für die attraktive Lage und Verkehrsanbindung.

Im Jahr 2015 werden nun weitere wichtige Projekte in Angriff genommen: 

So soll die Straßenbahn bereits 2018 fahren, die Bauarbeiten für das „Schul- und Bürgerzentrum Gadamerplatz-B3“ dieses Jahr beginnen. Auch der Bau des 14.000 Quadratmeter großen Nahversorgungszentrums „Westarkaden“ startet noch 2015.

Was das sicherlich fieberhaft erwartete Multiplex-Kino betrifft, wird die Einreichung des Bauantrags in Kürze erwartet. Auch ein Möbelhaus XXXL kommt.

Hinzu kommt der zweite Wohnbauabschnitt und die Schaffung neuer Freiräume – für die Bahnstadt ist dieses Jahr viel geplant! In ihren Grundfesten soll die Bahnstadt übrigens stehen, wenn der Bau der Straßenbahn abgeschlossen ist.

>>>Minister Nils Schmid (SPD) weiht Bahnstadt ein!

kab

In Gondel: Fensterputzer hängen auf 35 Meter Höhe fest! 

In Gondel: Fensterputzer hängen auf 35 Meter Höhe fest! 

Sturmschaden: Ast bricht von Baum ab und landet auf Autos!

Sturmschaden: Ast bricht von Baum ab und landet auf Autos!

Fotos: Tatort Kirchheim: 17 Fahrzeuge aufgebrochen

Fotos: Tatort Kirchheim: 17 Fahrzeuge aufgebrochen

Kommentare