Bessere Bedingungen

Goodbye Heidelberg! Orang-Utans ziehen nach Belgien

+
Bald schon wird der kleine Berani nicht mehr im Zoo Heidelberg leben.

Heidelberg – Schmerzhaft, aber besser für die Tiere: Weil das nötige Geld für eine Sanierung und Vergrößerung der Orang-Utan Gehege fehlt, ziehen die Affen im Frühjahr nach Belgien:

Der Zoo Heidelberg hat mit dem Ziel, all seinen Tieren optimale Lebensbedingungen zu bieten, in den letzten Jahren etliche Tierarten an andere Zoos abgegeben.

Mit dem Abschied vom kleinen Berani und seiner Familie verliert der Zoo nun erneut eine attraktive Tierart. Doch der belgische Zoo Pairi Daiza hat für die Orang-Utans aus Heidelberg eine komplett neue Anlage gebaut, die allen Anforderungen der modernen Haltung dieser intelligenten Menschenaffen gerecht wird.  „Wir haben hier in Heidelberg nicht das Geld, eine vorbildliche Anlage für die Orang-Utans bauen zu können,“ bedauert Zoodirektor Dr. Klaus Wünnemann. Künftig sollen aber keine weiteren Tierarten abgegeben werden, der Zoo müsse „ganz im Gegenteil in die Vielfalt seines Tierbestandes investieren“, betont Dr. Wünnemann.

Künftig in Vielfalt investieren

Die Heidelberger Tiergärtner haben sich über die Jahre trotz schwieriger Bedingungen viel einfallen lassen, damit es den Tieren gut geht: Ein intensives Beschäftigungsprogramm fordert die Fähigkeiten der Orang-Utans immer wieder aufs Neue. Mit Fingermalfarben und Papier entstehen bei Malstunden interessante Kunstwerke. Die intelligenten Orang-Utans waren die ersten, die an einem Forschungsprojekt zur Informationsaufnahme und -verarbeitung bei Tieren teilnahmen und ihr beachtliches Können und die Fähigkeit zur Abstraktion zeigten.

Links Puan, rechts Sari zusammen mit ihrem kleinen Berani.


Die Planungen für den Umzug begannen bereits im letzten Jahr. In engem Austausch wurden Details zu dem neuen Gehege in Belgien abgestimmt. Tierpfleger des Zoos Pairi Daiza besuchten die Orang-Utans in Heidelberg, um die Tiere und ihre Eigenheiten kennen zu lernen. Der Umzug der Orang-Utans soll noch in diesem Frühjahr erfolgen. Der exakte Termin steht jedoch noch nicht fest.

Hintergrund

Die Orang-Utan-Haltung hat in Heidelberg eine lange Tradition. Seit 1973 leben Orang-Utans im Zoo Heidelberg. Gemeinsam mit „Munna“ zog der Stammvater der Heidelberger Organ-Utans, „Nogger“, als einer der ersten in das 1989 erbaute Menschenaffenhaus. Nach der ersten Tochter „Josefine“, die 1975 in Heidelberg geboren wurde, folgten noch weitere sechs Jungtiere. Noch heute lebt „Puan“ als letzte Tochter des erfolgreichen Zuchtpaares hier im Zoo.

Die Orang-Utans verlassen im Frühjahr den Zoo Heidelberg.

Der jüngste Nachwuchs in Heidelberg kam erst im letzten Jahr zur Welt. „Berani“ wurde am 21. März 2016 geboren. Für Mutter „Sari“ ist es das erste Jungtier. Gemeinsam mit „Puan“ kümmert sie sich sehr gut um den Kleinen, während Vater „Ujian“ sich kaum in die Erziehung einbringt. „Ujian“, der eindrucksvolle Orang-Utan-Mann mit dem faszinierend langen Haarkleid wurde stadtbekannt durch eine besondere Fähigkeit. „Ujian, der pfeifende Orang-Utan“ ist über die Grenzen Heidelbergs hinaus bekannt. Er hatte sich da Pfeifen selbst beigebracht und gemeinsam mit seinem Tierpfleger immer wieder geübt, sodass sogar eine CD mit dem pfeifenden Orang-Utan Ujian aufgenommen wurde.

Mehr zum Thema

>>> Zoo erforscht Verhalten: Smarte Affen und clevere Vögel

>>> Alle lieben Orang-Utan-Baby Berani

>>> Name gefunden: So heißt das neue Orang-Utan-Baby!

>>> Orang-Utan Nachwuchs im Zoo Heidelberg!

sag/Zoo Heidelberg

Mehr zum Thema

Fotos: Umbau des Wasserbeckens in der Bahnstadt

Fotos: Umbau des Wasserbeckens in der Bahnstadt

Fotos: Tatort Kirchheim: 17 Fahrzeuge aufgebrochen

Fotos: Tatort Kirchheim: 17 Fahrzeuge aufgebrochen

Fotos: Triatlon „HeidelbergMan“ 2017

Fotos: Triatlon „HeidelbergMan“ 2017

Kommentare