Verdopplung der Parkgebühren bis 2022

Ab 2020 werden Parkgebühren in Heidelberg drastisch erhöht – werden Bus und Bahn dadurch günstiger?

+
In Heidelberg wird das Parken ab 2020 teuerer. (Symbolbild)

Heidelberg - Ab 2020 werden die Parkgebühren drastisch erhöht. Dadurch erhofft sich die Stadt, dass mehr Menschen auf die öffentlichen Verkehrsmittel umsteigen.

  • Der Gemeinderat beschließt eine Erhöhung der Parkgebühren.
  • Von 2020 bis 2022 werden Parkgebühren in Heidelberg erhöht.
  • Mehreinnahmen sollen für den ÖPNV eingesetzt werden.

Autofahrer in Heidelberg müssen ab 2020 tiefer in die Tasche greifen, wenn sie ihr Fahrzeug in der Stadt abstellen wollen. Ab nächstem Jahr werden die Parkgebühren an Parkscheinautomaten peu à peu erhöht – bis 2022 müssen Autofahrer gar das doppelte für einen Parkplatz zahlen! In einer Sitzung am 17. Dezember beschließt der Gemeinderat die Preisanpassung mehrheitlich. Derzeit zahlen Autofahrer 1,50 Euro pro Stunde (bzw. 50 Cent pro 20 Minuten). Ab 2020 kostet Parken dann 2,10 Euro pro Stunde (bzw. 70 Cent pro 20 Minuten) und ab 2022 dann 3 Euro pro Stunde (bzw. 1 Euro pro 20 Minuten).

Heidelberg: Parken wird teurer – wird Bus und Bahn günstiger?

Nach Angaben der Stadt Heidelberg dient die Erhöhung der Parkgebühren „auch den städtischen Klimaschutzzielen“ und ist Bestandteil des 30-Punkte-Aktionsplans für mehr Klimaschutz. In diesem Plan wird vereinbart, dass die Stadt Heidelberg bis 2030 klimaneutral werden will. So soll Heidelberg in der Zukunft ausschließlich auf „grünen“ Strom setzen, der öffentliche Nahverkehr soll ausgebaut werden und der CO2-Ausstoß soll sinken. Für was die Mehreinnahmen durch die Erhöhung der Parkgebühren eingesetzt werden, muss die Verwaltung zeitnah entscheiden. Bisher ist es im Gespräch kostenlosen öffentlichen Nahverkehr im rnv-Gebiet am Wochenende einzuführen. Damit erhofft sich die Stadt eine Fahrgaststeigerung um zwanzig Prozent bis 2025.

Trotz den Ambitionen weniger Autofahrer in der Stadt zu haben, fält im Januar 2020 der Spatenstich für ein neues Parkhaus in Heidelberg. Bis zum Sommer 2021 sollen auf den ehemaligen Patton Barracks knapp 700 Autos und 750 Fahrräder parken können. Um den Klimazielen der Stadt Heidelberg gerecht zu werden, soll das Bauwerk das erste „grüne“ Parkhaus Heidelbergs werden. 

Heidelberg: Neue Park-Konzepte für Kurzzeitparken

Der Gemeinderat hat die Verwaltung außerdem beauftragt ein Konzept zu erarbeiten, nach welchem das Kurzzeitparken für Nicht-Bewohner in Bereichen mit Zonenhalteverbot kostenpflichtig wird. Die Gebühr können Autofahrer dann entweder über eine App (Handy-Parken) oder ganz klassisch am Fahrkartenautomat entrichten.

Mit den neuesten Maßnahmen will die Stadt Heidelberg das Autofahren in der Stadt weniger attraktiv machen, damit mehr Menschen auf den klimafreundlichen öffentlichen Nahverkehr umsteigen. Trotzdem ist manch einer auf sein Auto angewiesen, weshalb HEIDELBERG24 die besten Parkhäuser und Parkplätze der Stadt zusammengestellt hat. Neben dem Parken ziehen zum Jahreswechsel in Heidelberg auch weitere Preise an: Die Stadtwerke werden die Eintrittspreise für die Schwimmbäder erhöhen.

pm/mw

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare