Kriminellen an den Kragen

Innerhalb weniger Stunden: Polizei kontrolliert 150 Personen in Heidelberg! 

+
Schon im März 2019 gab es in Mannheim und Heidelberg einen Kontrollmarathon. (Archivbild) 

Heidelberg - Von Freitagmittag bis Samstagmorgen kontrolliert die Polizei am Hauptbahnhof, am Bismarckplatz und in der Altstadt 150 Personen. Das steckt hinter der Großkontrolle:

Damit sich Bürger „Sicher in Heidelberg“ fühlen, beginnt am Freitag (12. Juni) um 13 Uhr eine stadtweite Kontrollmaßnahme der Polizei. Bis in die Morgenstunden am Samstag (13. Juni) kontrolliert die Polizei insgesamt 150 Personen in Heidelberg. Im Rahmen der Aktion „Sicher in Heidelberg“ wird in den Bereichen des Hauptbahnhofs, der Altstadt und des Bismarckplatzes nach Recht und Ordnung geschaut – insbesondere wollen die Beamten Gewalt-, Drogen- und Eigentumskriminalität eindämmen.

Doch die Polizei geht auch präventiv gegen Taschendiebstahl vor und steckt Passanten, die mit offenen Taschen unterwegs sind, heimlich den Präventionsflyer „Gelbe Hand“ zu. Danach werden die unwissenden Personen auf ihre Unachtsamkeit hingewiesen und finden die „Gelbe Hand“ in ihren Taschen – fast wie ein Zaubertrick!

Großangelegte Polizeikontrolle am Hauptbahnhof, Bismarckplatz und in der Altstadt

Und die Polizei wird bei ihrer Aktion fündig: unter anderem werden zehn Personen mit Drogen erwischt, mehrere Ladendiebe werden angezeigt und die Polizei kann zahlreiche Lärmbelästigungen unterbinden. Ein 17-Jähriger ergreift bei einer Kontrolle am Karlstorbahnhof sogar die Flucht – doch weit kommt er nicht. Als die Beamten ihn packen, schlägt der Teenager um sich und kann nur durch den Einsatz von Pfefferspray überwältigt werden. 

Der Grund für sein Verhalten: In seiner Unterhose steckt ein Tütchen mit Cannabis. Nach dieser Aktion hat der Halbstarke nicht nur wegen der Drogen Ärger, sondern kann auch mit einer Anzeige wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte und Widerstands gegen Polizeibeamte rechnen.

„Sicher in Heidelberg“ – Polizei zeigt Präsenz

Schon im März gab es in Heidelberg und Mannheim einen Kontroll-Marathon, bei dem über 4.000 Personen kontrolliert wurden! Mit der Aktion „Sicher in Heidelberg“ erhofft sich OB Würzner, dass möglichst viele Straftaten aufgedeckt werden, aber auch, dass das Sicherheitsempfinden der Bürger gestärkt wird. Daher können Heidelberger auch in der naheliegenden Zukunft mit weiteren großangelegten Kontrollmaßnahmen rechnen.

pol/mw

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare