Schnellere und genauere Diagnose

Positiver Corona-Befund? Jetzt Abstrich für Forschung spenden

Eine junge Frau macht für einen Corona-Test einen Abstrich.
+
Das Heidelberger Unternehmen Biomex ruft positiv getestete Covid-Patienten zu einer „Abstrich-Spende“ auf.

Heidelberg - Im Kampf gegen Corona werden Schnelltests immer wichtiger. Damit Hersteller ihre Tests weiter verbessern können, brauchen sie dringend Abstriche von Positiv-Getesteten:

Weltweit arbeiten Labore und Hersteller fieberhaft an genaueren, zuverlässigeren und schnelleren Tests auf das neuartige Coronavirus. Sie sollen helfen, die Pandemie besser einzudämmen. Aktuell liegt der Fokus besonders auf der Entwicklung eines Schnelltests für den Direktnachweis aus Abstrichen. Oft mangelt es den Herstellern aber an positivem oder negativem Abstrichmaterial, um ihre Diagnostik zu verfeinern.

Heidelberger Firma bittet Corona-Patienten um „Abstrich-Spende“

Der Bedarf nach positiven Corona-Abstrichen ist aktuell riesig. Insbesondere sind echte Patientenproben von akut infizierten Personen mit Viruslast für die Entwicklung von schnellen und aussagekräftigen Tests unverzichtbar. Daher ruft das Heidelberger Unternehmen Biomex Corona-Patienten, bei denen vor Kurzem ein positiver Covid-19-Befund diagnostiziert wurde, zu einer „Abstrich-Spende“ auf. Jede Spende leistet einen wirksamen Beitrag im Kampf gegen Corona!

Interessenten können anonym und bequem von zuhause aus einen Abstrich vornehmen. Biomex verschickt nach Anmeldung über Telefon (0163-7815613) oder per Mail (corona@biomex.de) ein kostenloses Testset. Damit entnehmen Probanden Abstriche aus Hals und Nase sowie Speichelproben. Ein Kurierdienst holt die Probe im Anschluss ab. Corona-Positive, die in Heidelberg oder naher Umgebung wohnen, können den Abstrich auch von einem geschulten Biomex-Mitarbeiter vornehmen lassen, der zu den Probanden nach Hause kommt. Übrigens: Jeder Spender bekommt für die Teilnahme eine Aufwandsentschädigung in Form eines Einkaufsgutscheins!

Hintergrund: Biomex

Das Heidelberger Unternehmen Biomex wurde 1989 gegründet und betreibt mittlerweile zwei Plasmazentren in Heidelberg und München. Biomex beliefert Diagnostik-Hersteller weltweit nicht nur mit humanem Blutplasma, sondern unterstützt sie auch bei der Beschaffung von klinischen Proben von Dengue, HIV oder dem Coronavirus.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare