In Heidelberg

Die Bergbahn fährt nicht – der Ticketpreis steigt trotzdem!

+
Der Preis für das Schlossticket steigt im kommenden Jahr für Bahnfahrer und Fußgänger. 

Heidelberg - Im kommenden Jahr erhöht sich der Preis des Schlosstickets, dass Dir Hin- und Rückfahrt sowie den Zugang zum Schloss ermöglicht. Weitere Erhöhungen folgen. Die Gründe und einige offene Fragen:

Vor zwei Jahren beschließt der Gemeinderat zunächst die Einführung einer Bettensteuer, mit der auch Touristen einen Beitrag zum Erhalt der kommunalen Infrastruktur leisten sollen. Sie sollenab dem 1. Januar 2018 eigentlich zusätzlich fünf Prozent auf Übernachtungen zahlen und der Stadt so Mehreinnahmen von rund 1,2 Millionen Euro bescheren. 

Ein Jahr später dann die Kehrtwende: Am Donnerstag (16. November 2017) stimmt der Gemeinderat mehrheitlich gegen die heiß umstrittene Bettensteuer und für ein Alternativkonzept. Dieses sieht eine Erhöhung des Kombitickets für die Bergbahn und den Eintritt ins Schloss vor. Dieses wird 2010 eingeführt, um den Tourismusstandort Heidelberg zu stärken und zudem die Nutzung der umweltfreundlichen Bergbahn beim Schlossbesuch zu fördern. Nun kommt die lang angekündigte Preiserhöhung.    

Wie viel Du zukünftig mehr zahlen musst

Das Gute: Zum 1. Januar 2019 wird lediglich das Ticket für Erwachsene teurer. Dieses kostet dann inklusive der Hin- und Rückfahrt zum Schloss und dem Eintritt in Schloss, Fasskeller und Apothekenmuseum acht statt zuvor sieben Euro. „Auch mit der Preisanpassung liegt der Preis für die Bergbahnfahrt bis zum Schloss und den Schlosseintritt noch deutlich unter dem vergleichbarer Schlösser“, sagt Patrick Jelinek, Abteilungsleiter Bergbahn, Garagen und ÖPNV bei den Stadtwerken Heidelberg. 

70 Cent von jedem Euro sollen dann an die Stadt gehen und eine jährliche Einnahme von rund 525.000 Euro erzielen. Weitere Erhöhungen sollen 2021 folgen. Der Preis für das ermäßigte Schlossticket bleibt mit vier Euro unverändert. Auch die anderen Bergbahn-Tarife ändern sich nicht.

Einige Fragen bleiben dennoch offen. Sicherlich ist das 2010 eingeführte Kombiticket ein Erfolg. Inzwischen nutzen fast 50 Prozent der Besucherinnen und Besucher das Schlossticket. Was ist aber mit Touristen und Heidelbergern, die das Schloss lieber zu Fuß erklimmen wollen und auf die Auffahrt mit der Bergbahn verzichten? Ist das nicht noch ökologischer, noch nachhaltiger? Der Preis für die Bahn muss trotzdem bezahlt werden. Warum ist das so? Könnte es nicht ein Kombiticket und ein Einzelticket für das Schloss geben? Hinzu kommt, dass die Bergbahn vom 7. Januar bis zum 7. April 2019 eh nicht fährt!

pm/chh

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare