1. Heidelberg24
  2. Heidelberg

Querdenker-Demo in Heidelberg: Diese Partei steckt hinter dem „Abendspaziergang“

Erstellt:

Von: Daniel Hagen

Kommentare

Heidelberg - Knapp 100 Personen treffen sich am Bismarckplatz, um bei einem „Spaziergang“ gegen die Corona-Maßnahmen zu demonstrieren. Die Partei dieBasis hat dazu aufgerufen.

In den letzten Wochen finden im ganzen Land immer wieder Querdenker-Demos statt, die als „Spaziergänge“ getarnt sind. So will man die Polizei austricksen und Präsenz zeigen. Am Montagabend (13. Dezember) sind auch in Mannheim Demonstranten unterwegs, die gegen die Corona-Politik Stimmung machen wollen. Zeitgleich laufen in mehreren Städten in Rheinland-Pfalz ebenfalls knapp 1.500 Teilnehmer. Auch in Heidelberg treffen sich am Dienstagabend (14. Dezember) dutzende Leute und kämpfen auf einer angemeldeten Demo für „Freiheit, Demokratie und Grundrechte“. Hinter dem Ganzen steckt die Partei dieBasis aus Heidelberg.

Querdenker-Demo in Heidelberg: Knapp 100 Teilnehmer am Bismarckplatz

Gegen 18 Uhr setzt sich der Zug von knapp 100 Personen vom Bismarckplatz aus in Bewegung. Über die Einladung auf Telegram werden kurze Stopps und Redebeiträge angekündigt. Schilder gebe es zudem vor Ort. Darauf zu lesen sind Sprüche wie „Die Leitmedien sind das Virus“, „Geht es noch um Gesundheit“ oder „Verteidigt das Grundgesetz“. Auch ein Nena-Zitat hat es auf ein Transparent geschafft. Seit ihren Skandalen und ihrer Teilnahme an einer Party für Ungeimpfte ist die Sängerin ein Star der Querdenker- und Verschwörungsszene.

In Heidelberg findet eine Querdenker-Demo statt.
In Heidelberg findet eine Querdenker-Demo statt. © HEIDELBERG24/PR-Video/Priebe

Hinter dem „Abendspaziergang“, wie die Demo auf Telegram genannt wird, steckt der Heidelberger Ortsverband der Partei dieBasis, die als verlängerter Arm der Querdenker-Bewegung entstanden ist und sogar an der Bundestagswahl teilgenommen hat – mit einem Ergebnis von 1,6 Prozent aller Wählerstimmen.

Querdenker-Demo in Heidelberg: Wer ist dieBasis?

„In Zeiten der größten Grundrechts- und Freiheitseinschränkungen seit Bestehen der Bundesrepublik, gewinnt unsere Partei, die sich konsequent der Freiheit verschrieben hat, 1,6% der Stimmen. Der Michel schläft und wir haben es vergeigt, ihn aus seinem Schlaf zu wecken. Wir können es drehen und wenden wie wir wollen, die Lage ist beschissen“, heißt es nach der Wahlniederlage auf der Seite von dieBasis. Bis heute wird im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie weiterhin von einem „Totalversagen der Politik“ sowie „vorsätzlicher Lüge und Panikmache“ gesprochen. Die Maßnahmen werden zudem als „unmenschlich“ bezeichnet. (pri/dh)

Auch interessant

Kommentare