In Bergheim

Heidelberg: Horror-Überfall in eigener Wohnung – Teenager misshandeln 19-Jährigen

Heidelberg-Bergheim: Vier Jugendliche wegen des Verdachts des schweren Raubes und der gefährlichen Körperverletzung in Untersuchungshaft (Symbolbild).
+
Heidelberg-Bergheim: Vier Jugendliche wegen des Verdachts des schweren Raubes und der gefährlichen Körperverletzung in Untersuchungshaft (Symbolbild).

Heidelberg-Bergheim - Diese brutale Tat macht fassungslos: Vier Teenager sollen mitten in der Nacht einen jungen Erwachsenen in seiner Wohnung überfallen und misshandelt haben.

In einer gemeinsamen Mitteilung geben die Staatsanwaltschaft Heidelberg und das Polizeipräsidiums Mannheim Einblick in den brutalen Überfall: Am Mittwochmorgen (5. Mai) sollen sich vier Teenager zur Wohnung eines 19-Jährigen im Stadtteil Bergheim Zutritt verschafft haben. Ziel der Aktion ist es offenbar Wertgegenstände unter Drohungen und Gewalthandlungen zu erbeuten. Als die Jugendlichen im Alter zwischen 16 und 17 Jahren gegen 2 Uhr die Wohnung betreten, sollen sie sogleich mit Fäusten auf ihr Opfer eingeschlagen haben. Mit vorgehaltenen Messern zwingen die brutalen Teenies den 19-Jährigen dazu Bargeld herauszugeben. Um ihren Forderungen weiteren Nachdruck zu verleihen, sollen die Täter weiter auf das Opfer eingeschlagen haben. Dabei soll auch ein Teleskopschlagstock zum Einsatz gekommen sein.

Heidelberg: Brutaler Teenie-Überfall in Bergheim

Während die Jugendlichen die Wohnung nach Wertgegenständen durchsuchen, gelingt es dem Opfer in einem günstigen Moment, aus seiner Wohnung zu flüchten und die Polizei zu verständigen. Anschließend muss er zur Behandlung seiner Verletzungen mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden.

Sofort leitet die Polizei eine Großfahndung ein. Laut Angaben der Polizeibehörde sollen mehr als zehn Streifenwagen die Tatverdächtigen suchen – und das mit Erfolg: Drei der vier Tatverdächtigen werden bereits kurz nach der Tat in unmittelbarer Tatortnähe festgenommen.

Teile der Beute sowie der Tatmittel können im Umfeld der Festgenommenen gesichert werden. Der Vierte des räuberischen Quartetts wird am Mittwochvormittag in seiner Wohnung angetroffen und ebenfalls festgenommen.

Heidelberg: Teenie-Räuber sitzen in U-Haft

Noch in der Nacht wird die Zentrale Kriminaltechnik der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg zur Spurensicherung am Tatort eingesetzt. Das Jugenddezernat der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Am Donnerstagvormittag werden die vier Beschuldigten schließlich der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg werden gegen alle Beschuldigte Haftbefehle wegen des Verdachts des schweren Raubes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung erlassen und in Vollzug gesetzt. Anschließend werden die Beschuldigten in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert. (pol/esk)

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare