Mit Rettungshunden und Hundesport

Am 3. Juni: So feiert der Zoo Heidelberg den ‚Tag des Hundes‘!

+
Am 3. Juni 2018 beim „Tag des Hundes“ im Zoo Heidelberg erfahren Zoobesucher Spannendes rund um die treuen Vierbeiner.

Heidelberg - Am Sonntag dreht sich nicht nur im Zoo Heidelberg alles um den Hund – denn am 3. Juni ist der offizielle ‚Tag des Hundes‘. Was die Besucher mit ihren Vierbeinern erwartet: 

Am kommenden Sonntag, 3. Juni 2018, erfahren Zoobesucher beim „Tag des Hundes“ mehr über die treuen Vierbeiner. Verschiedene Präsentationen und ein Infostand sorgen auf der Wiese neben den Rhesusaffen von 12 Uhr bis 16:30 Uhr für ein abwechslungsreiches Programm.

12 Uhr und 15 Uhr: Bewegung, Spaß und Disziplin durch Hundesport

Bei zwei Vorführungen, jeweils um 12 Uhr und um 15 Uhr, zeigen die Mitglieder des Vereins für Hundezucht und Hundesport Plankstadt e.V. mit ihren treuen Hausgenossen ihr Können. 

Hundesport ist Bewegung, Spaß, Disziplin und Wettbewerb zugleich. Bei unterschiedlichen Übungen, wie einem Hindernislauf oder einem Longier-Kreis, erleben Besucher die Trainingseinheit hautnah mit.

14 Uhr: Rettungshunde in Aktion  

Hunde sind nicht nur Haustiere, sondern können als Rettungshunde auch lebensrettende Aufgaben übernehmen. Damit sie bei der Suche nach vermissten Personen helfen können, benötigen sie eine spezielle Ausbildung. 

Wer wissen will, wie diese Ausbildung abläuft und welche Hunde dafür geeignet sind, findet von 12 bis 16 Uhr beim Infostand der Rettungshundestaffel des DRK Heidelberg den richtigen Ansprechpartner. Spannend wird es um 14 Uhr, wenn die Rettungshunde bei einer Trainingseinheit ihr praktisches Können unter Beweis stellen.

15 Uhr: Arbeit mit Jagdhunden

Auch für die Jagd sind Hunde unverzichtbare Begleiter: Jäger setzen spezielle Hunderassen zum Beispiel als Apportierhunde, die das Wild „nach dem Schuss“ aufspüren oder als Erdhunde für die Arbeit in Fuchs- und Dachsbauten ein. Passend dazu gibt um 16 Uhr Jäger Dietmar Nold Einblicke in die Arbeit mit Jagdhunden und erklärt, wie Fährten lesen funktioniert oder welche Kommandos ein Jagdhund beherrschen muss.

Gemeinsam mit dem Vierbeiner in den Zoo: Im Zoo Heidelberg sind Hunde erlaubt.

„Hunde sind hochsoziale Lebewesen, die glücklich sind, wenn Sie mit ihrem Ersatzrudel etwas erleben können. Sie lernen schnell und freuen sich über immer neue Anreize und Aufgaben. Die Vorführungen am Hundetag sollen die Besitzer anregen, sich noch mehr mit den eigenen Vierbeinern zu beschäftigen. Gonzo, Waldi und Bella werden des ihnen danken“, erklärt Zoodirektor Dr. Klaus Wünnemann. 

Grund genug für jeden Hundebesitzer, am kommenden Sonntag im Zoo Inspiration für den Umgang mit dem eigenen Hund zu sammeln. Da Hunde im Zoo Heidelberg erlaubt sind, muss der intelligente Vierbeiner währenddessen nicht alleine zu Hause warten, sondern darf selbst ausgiebig die verschiedenen Gerüche und Geräusche auf den Besucherwegen erkunden. 

Dabei gilt es zu beachten, dass die Hunde an der Leine geführt werden und vor den Tierhäusern warten. Einem gemeinsamen Zoobesuch steht so nichts mehr im Wege.

pm/kp

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Familientragödie: Vater (†63) tötete seine kleine Tochter (†5) und sich selbst!

Familientragödie: Vater (†63) tötete seine kleine Tochter (†5) und sich selbst!

Polizei stoppt betrunkenen Raser auf Autobahn - beim genauen Hinschauen sind Beamte geschockt

Polizei stoppt betrunkenen Raser auf Autobahn - beim genauen Hinschauen sind Beamte geschockt

Ist Lena Meyer-Landrut schwer krank? Die Sängerin legt ein Geständnis ab 

Ist Lena Meyer-Landrut schwer krank? Die Sängerin legt ein Geständnis ab 

„Alkoholinda“: Böse Kritik am Verhalten von Kroatiens Präsidentin nach WM-Finale

„Alkoholinda“: Böse Kritik am Verhalten von Kroatiens Präsidentin nach WM-Finale

Kohlenmonoxid-Vergiftung: So kannst Du Dich im Notfall schützen!

Kohlenmonoxid-Vergiftung: So kannst Du Dich im Notfall schützen!

Chihuahua-Hündin von Auto überrollt: Zeugin sieht wie Fahrer weiterfährt!

Chihuahua-Hündin von Auto überrollt: Zeugin sieht wie Fahrer weiterfährt!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.