Auf der Heidelwiesn

Rocktoberfest: Headbangen statt Schunkeln!

+

Heidelberg – Wenn sich das „Prosit der Gemütlichkeit“ irgendwie anders anhört als sonst und auch nicht mit dem Bierhumpen sondern mit Jacky-Cola angestoßen wird – dann ist „Rocktoberfest“! 

Auch die Kleiderordnung ist am Freitag etwas lockerer: die Lederhosen und „Dirndl-Pflicht“ ist aufgehoben - dafür gibt's viele T-Shirts zu sehen: Motörhead, AC/DC, Wacken...

Rocktoberfest: Es wird nicht geschunkelt, sondern abgerockt!

Los ging's mit „Billy Eitel“ und feinste gecoverte Musik von, wem wohl, Billy Idol! Viele sind noch auf dem Weg zum Zelt, als es mit „Dancing with myself“ losgeht. Sänger Ralph seine Band heizen den Leuten ordentlich ein. Das Zelt wird voller und voller und hält es auf seinem Platz. Denn am Freitag ist Abtanzen und Headbangen angesagt und nicht Schunkeln!

Einen Kracher nach dem anderen hauen dann die Jungs von „Dirty Deeds“ raus. Zwar „nur“ die alten AC/DC Nummern aus der Bon-Scott-Zeit, doch dabei ist Megastimmung ab dem ersten Akkord an garantiert. Durch dem fetten Sound, dazu noch der Stimme von Sänger Marcus und seiner fast schon wahnsinnigen Mimik merkt man schnell: Die Jungs spielen nicht einfach nur nach, sondern zelebrieren den Rock and Roll mal so richtig!

Fazit: Das Rocktoberfest auf der Heidelwiesn – der Oberhammer!

Hier geht's zu unserer Themenseite Heidelwiesn mit allen Fotos!

chr

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Jugendliche (16) tot bei Grundschule entdeckt: War es ein Serientäter?

Jugendliche (16) tot bei Grundschule entdeckt: War es ein Serientäter?

Mannheim und Heidelberg für Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert

Mannheim und Heidelberg für Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert

Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen

Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen

Stromausfall nach Brand in Rheinau: Kinderheim evakuiert

Stromausfall nach Brand in Rheinau: Kinderheim evakuiert

„Hart aber fair“: Basler beleidigt Özil –  „Körpersprache von einem toten Frosch“

„Hart aber fair“: Basler beleidigt Özil –  „Körpersprache von einem toten Frosch“

Mann renoviert Keller seines verstorbenen Opas - und entdeckt Nachricht

Mann renoviert Keller seines verstorbenen Opas - und entdeckt Nachricht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.