1. Heidelberg24
  2. Heidelberg

Heidelberg: Betrunkener (30) attackiert Polizisten – und bespuckt Arzt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marten Kopf

Kommentare

Heidelberg: Polizei liefert sich wilde Verfolgungsjagd mit grünem BMW. (Symbolbild)
Heidelberg: Betrunkener (30) greift Polizisten an (Symbolbild) © dpa/Patrick Seeger/Montage HEADLINE24

Heidelberg - Als ein 30-jähriger Mann am Wochenende von der Polizei in Gewahrsam genommen wird, schlägt er auf die Beamten ein und bespuckt sie – ebenso wie den Polizeiarzt.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag (19./20. Februar) kommt es in der Heidelberger Fußgängerzone um kurz vor 1 Uhr vor einer Diskothek zu Streitigkeiten einer größeren Menschengruppe. Wie die Polizei meldet, sind an der gewaltsamen Auseinandersetzung etwa 30 Personen beteiligt. Es fliegen Stühle und Tische. Inwieweit es im Zuge der Auseinandersetzung schon zu Sachbeschädigungen kommt, wird derzeit noch geklärt. Als Haupttäter des Streits können hinzugerufene Polizeibeamte zwei Männer im Alter von 29 und 30 Jahren ausmachen.

StadtHeidelberg (Baden-Württemberg)
Einwohnerzahl158.751 (Stand: 31. Dezember 2020)
Fläche108,84 km²
OberbürgermeisterEckart Würzner

Dem Streit vorausgegangen war wohl, dass den beiden angetrunkenen Männern durch einen Türsteher der Zutritt zu dem Tanzlokal in Heidelberg verwehrt wurde. Daraufhin beleidigt der 30-Jährige den 47-jährigen Türsteher aufs Übelste in „Gossensprache“, wie der Polizeibericht es formuliert. Geholfen hat es ihm nicht der Zutritt in das Lokal bleibt ihm auch daraufhin weiter verwehrt. Er und der zweite Beschuldigte werden durch zwei eintreffende Beamte festgenommen und auf die Polizeiwache Heidelberg-Mitte verbracht.

Heidelberg: Gewalt gegen Beamte – Polizeiarzt bespuckt

Bereits beim Einsteigen setzt der 30-Jährige seine volle Körperkraft gegen die beiden Polizeibeamten ein und sperrt sich gegen den Einstieg in den Streifenwagen. Seine Beleidigungen in „Gossensprache“ führt er dann während des Transports auch gegen die Beamten fort und droht ihnen sogar mit dem Tod. Als er auf der Wache in die Zelle verbracht werden sollt, sperrt er sich erneut, versucht die Beamten zu treten und zu schlagen. Beim Fixieren des Mannes verletzt sich ein Polizeibeamter leicht an seiner Hand.

Übrigens: Unser HEIDELBERG24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert

Einen zur Blutentnahme hinzugezogen Polizeivertragsarzt beleidigt der Mann ebenfalls. Ihn und auch die Polizeibeamten bespuckt er. Sein 29-jähriger Kumpane gebiert sich derweil zwar ebenfalls äußerst aggressiv, hält sich ansonsten aber zurück. Die beiden alkoholisierten Männer verbringen die restliche Nacht zur Ausnüchterung in Polizeigewahrsam und müssen nun für die polizeiliche „Logis“ mit einem hohen Gebührenbescheid rechnen. Nach Auswertung der Bodycam-Aufnahmen und nach Abschluss der Ermittlungen erfolgt gegen den 30-Jährige eine Anzeige unter anderem wegen tätlichen Angriffs und Widerstands. (mko/pol)

Auch interessant

Kommentare