Sekundenschlaf mit Folgen

Fahrer schläft ein und kracht gegen Ampel

+
Mercedes-Fahrer schläft ein und fährt in Verkehrsinsel.

Heidelberg-Schlierbach - Für einen kurzen Moment muss der Mercedes-Fahrer eingeschlafen sein! Sein Auto kracht gegen eine Ampelanlange

Ein Mercedes-Fahrer aus Ludwigshafen ist am Donnerstagnachmittag kurz nach 15 Uhr in der Schlierbacher Landstraße unterwegs, als er vermutlich infolge eines Sekundenschlafs in Höhe der Haltestelle „Jägerhaus“ die Kontrolle über seinen Wagen verliert! 

Er fährt auf die dortige Verkehrsinsel, touchiert erst Verkehrsschilder und einen Baum, bevor erschließlich gegen die Ampelanlage kracht. Der Mann bleibt glücklicherweise unverletzt – sein Mercedes muss von einem Abschleppunternehmen abtransportiert werden. Der Einsatz der Berufsfeuerwehr sowie einer Spezialfirma zur Demontage der Ampelanlage und Reinigung der Fahrbahn sind erforderlich. 

Die Verkehrsregelung übernahm bis zur kompletten Räumung der Unfallstelle eine weitere Besatzung der Polizei. Der Führerschein des Mannes wird vorerst einbehalten.

kh

Meistgelesen

Schwangere Frau in Klinik: Hier wohnt Marios (38) kleine Familie jetzt! 

Schwangere Frau in Klinik: Hier wohnt Marios (38) kleine Familie jetzt! 

Großeinsatz: Mann zerrt gefesselte Frau aus Kofferraum - doch dann sind alle Polizisten fassungslos

Großeinsatz: Mann zerrt gefesselte Frau aus Kofferraum - doch dann sind alle Polizisten fassungslos

Nach illegalem Rennen auf A65: Was passiert jetzt mit den Sportwagen?

Nach illegalem Rennen auf A65: Was passiert jetzt mit den Sportwagen?

Gefasst: Onanierender Einbrecher (18) im Studentenwohnheim ist Serien-Täter! 

Gefasst: Onanierender Einbrecher (18) im Studentenwohnheim ist Serien-Täter! 

Mögliche Gründe für Nagelsmann-Wechsel zu RB

Mögliche Gründe für Nagelsmann-Wechsel zu RB

Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet

Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.