1. Heidelberg24
  2. Heidelberg

Heidelberg: Schloss, Bergbahn, Parken – das sind die neuen Preise ab Januar

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katja Becher

Die Bergbahn in Heidelberg (Symbolfoto)
Die Bergbahn in Heidelberg (Symbolfoto) © Ronald Wittek/dpa

Heidelberg - Zum 1. Januar 2021 steigen die Preise für die Bergbahn an. So viel kosten die Fahrten bald – und das ist der Grund für die Erhöhung:

Um die Bettensteuer in Heidelberg zu vermeiden, steigt zum 1. Januar 2021 der Schlossticketpreis von 8 auf 9 Euro, ermäßigt von 4 auf 4,50 Euro. Erstmals seit 2010 erhöhen sich auch die Bergbahn-Tarife für die reguläre Fahrt mit der oberen Bahn (Königstuhlticket) sowie mit beiden Bahnen (Panoramaticket). Gleichzeitig sinken die Ermäßigten-Preise und Ermäßigungsregeln werden angepasst. Das Konzept wurde in der Gemeinderatssitzung am vergangenen Donnerstag beschlossen. 

Im Schlossticket enthalten sind die Hin- und Rückfahrt mit der unteren Bergbahn zwischen Kornmarkt, Schloss und Molkenkur sowie der Eintritt in den Schlosshof, den Fasskeller und das Deutsche Apotheken-Museum. Hintergrund für die Preiserhöhung ist der Beschluss des Gemeinderats vom 16. November 2017, die Bettensteuer in Heidelberg zu vermeiden und stattdessen das Schlossticket in zwei Schritten, in den Jahren 2019 und 2021, zu verteuern. 

Bergbahn Heidelberg: Erste Preis-Erhöhung seit 2010

Das Schlossticket, damals als Kombiticket bezeichnet, wurde im Jahr 2010 eingeführt, um den Tourismusstandort Heidelberg zu stärken und zudem die Nutzung der umweltfreundlichen Bergbahn beim Schlossbesuch zu fördern. „Mit den neuen Preisen ist das Schlossticket nur einen Euro teurer als die Summe aus Schlosseintritt und Bergbahnfahrt bei der Einführung des damaligen Kombitickets“, sagt Patrick Jelinek, Abteilungsleiter Bergbahn, Garagen und ÖPNV bei den Stadtwerken Heidelberg, die im Auftrag der Stadt Heidelberg für die Betriebsführung der Bergbahn zuständig sind. Im Jahr 2009 kostete die Bergbahnfahrt von der Altstadt zum Schloss und zurück 5 Euro, der Schlosshofeintritt zusätzlich 3 Euro. 

Mit der neuen Preisrunde steigen auch, erstmals seit 2010, die Erwachsenen-Tarife beim Panorama- und Königstuhlticket. Um gleichzeitig alle, die Ermäßigungen erhalten, zu entlasten, sinken parallel die Ermäßigten-Preise: Analog der Schlossticket-Regelung betragen sie ab Januar nur noch 50% des Erwachsenen-Preises. 

Bergbahn Heidelberg: Das sind die neuen Preise ab 1. Januar 2021

Panoramaticket (für die Fahrt mit der unteren und oberen Bergbahn zwischen Kornmarkt und Königstuhl):

Königstuhlticket (für die Fahrt mit der oberen Bahn zwischen Molkenkur und Königstuhl): 

Bergbahn Heidelberg: Neue Regel für Ermäßigungen

Die Preisanpassung wurde zudem genutzt, um die Ermäßigungsregeln einfacher und familienfreundlicher zu gestalten. So wird der Tarif für Kindergartengruppen pauschal auf einen Euro pro Person gesenkt. Ermäßigungen für Gruppen werden ab 20 Personen gewährt; die vorherige Staffelung entfällt. 

Neben der bisherigen Regelung, dass bei Menschen mit Behinderung mit dem Merkmal „B“ im Ausweis eine Begleitperson freien Eintritt erhält, wird nun auch freier Eintritt für Begleitpersonen von Kindern und Jugendlichen bis 18 Jahren mit Behinderung gewährt. 

Nach wie vor wird beim Königstuhl- und Panoramaticket der Heidelberg-Pass der Stadt Heidelberg für Familien berücksichtigt. Die Altersgrenze für Kinder und Jugendliche, die kostenfrei fahren, wird von 14 auf 17 Jahre angehoben. Auch verschiedene VRN-Zeitkarten werden anerkannt. 

Hinweis: Seit dem 2. November 2020 sind die Heidelberger Bergbahnen aufgrund des Coronavirus geschlossen. Die Wiedereröffnung richtet sich nach der weiteren Entwicklung der Pandemie und den Vorgaben der Politik. 

Heidelberg: Parktickets werden teurer

Ebenfalls ab dem 1. Januar erhöhen sich die Preise für Kurzparktickets in Heidelberg. Von der Erhöhung sind die Parkhäuser Parkhäusern Kraus (P6), Friedrich-Ebert-Platz (P10), Kornmarkt/ Schloss (P12) und Nordbrückenkopf (P16) betroffen. Sie setzen damit eine Maßnahme aus dem städtischen „Masterplan 100 Prozent Klimaschutz“ um. Dieser sieht vor dass die Parkgebühren in der Stadt um 50 Prozent erhöht werden.

Damit unterstützen wir die Stadt Heidelberg bei ihren Klimaschutzzielen, und gleichzeitig möchten wir diesen Beschluss möglichst verträglich für unsere Parkhaus-Kunden umsetzen“, sagt Patrick Jelinek, Prokurist bei den Stadtwerken Heidelberg Garagen. „Daher gehen wir in Etappen vor und setzen insbesondere auf eine Anpassung des häufigsten Tarifs für die durchschnittliche Parkdauer von drei Stunden. Dieser Preis erhöht sich von 5,00 auf 6,00 Euro, und im Jahr 2022 auf 7,50 Euro. Alle anderen Preise werden moderat angeglichen.“ Nach wie vor bleiben die Parkhäuser günstiger als das Parken am öffentlichen Straßenrand. Auch die Mietpreise für Dauerparker werden in 2021 nicht erhöht. Der Abend- und Nachttarif zwischen 20 und 8 Uhr bleibt unverändert mit max. 2 Euro.

Im Einzelnen verändern sich die Tarife zunächst wie folgt:

DauerPreis 2020Preis 2021
20 Minuten0,50 Euro0,50 Euro
40 Minuten1,00 Euro1,50 Euro
1 Stunde1,80 Euro2,00 Euro
2 Stunden3,50 Euro4,00 Euro
3 Stunden5,00 Euro6,00 Euro
4 Stunden6,50 Euro7,50 Euro
+ jede weitere Stunde bis zu acht Stunden1,00 Euro1,00
+ ab der 9. Stunde0,50 Euro0,50 Euro
Höchstsatz14,00 Euro17,00 Euro

Auch interessant

Kommentare