In Kirchheim gefunden

Heidelberg: Emotionaler Kinder-Appell löst Diskussion aus – „Folgen Sie bitte...“

Ein Schulkind läuft auf einem Weg.
+
Ein trauriger Kinder-Text sorgt für Diskussionen. (Symbolfoto)

Heidelberg - Ein Zettel im Stadtteil Kirchheim sorgt aktuell für viel Gesprächsstoff auf Facebook. Es geht um die Aufforderung eines Kindes an alle Erwachsenen.

Die Schule fällt heute aus“ – Generationen von Schülerinnen und Schülern freuten sich in den letzten Jahrzehnten über diesen Satz. Statt die öde Schulbank zu drücken, konnte man die Zeit mit Freunden an der frischen Luft, vor der Glotze oder mit Videospielen verbringen. Doch wie bei so vielem hat die Corona-Pandemie auch in diesem Bereich einiges verändert. Im ganzen Land haben seit März 2020 die schulfreien Tage zugenommen. Doch aufgrund von Lockdown und Ausgangsbeschränkungen kann man sich nicht mit Freunden treffen. Und selbst dem langweiligen Unterricht kann man etwas Positives abgewinnen, weil man ihn mit anderen außerhalb der eigenen vier Wände verbringen kann.

NameHeidelberg
BundeslandBaden-Württemberg
Bevölkerung160.355 (2019)
OberbürgermeisterEckart Würzner (Parteilos)

Heidelberg: Trauriger Kinder-Text in Kirchheim gefunden

Seit dem 15. März dürfen Schülerinnen und Schüler in Baden-Württemberg wieder vor Ort die Schulbank drücken – wenn auch mit Maskenpflicht und Abstandsregeln. Der Alltag ist damit also noch nicht wieder völlig eingekehrt. Vor allem, weil die Rückkehr in die Schulgebäude höchst umstritten ist. So ist die 7-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg erst seit ein paar Tagen wieder auf über 100 gestiegen. Zudem haben viele Schulen noch immer kein richtiges Konzept im Kampf gegen das Coronavirus. Wie lange die Schulen also offen bleiben, steht derzeit in den Sternen.

Ein Zettel sorgt für Diskussion.

Das weiß auch ein unbekanntes Kind, das mit einem Zettel für eine große Diskussion auf Facebook gesorgt hat. In Heidelberg-Kirchheim findet ein User die Nachricht und teilt sie sofort. „Folgen Sie bitte den Corona-Regeln, weil ich möcht nich, dass meine Schule wieder zu machen muss“, heißt es auf dem Zettel, der an einem Betonpfeiler hängt. Neben den Text sind noch zwei grüne Viren gemalt.

Heidelberg: Trauriger Kinder-Text löst Diskussion aus

Diese emotionale Aufforderung an die Erwachsenen hat zu einer großen Diskussion auf Facebook geführt. Während einige dem Kind zustimmen und Seitenhiebe gegen die Querdenken-Demo in Kassel verteilen, sehen andere die Aktion skeptisch. „Süüss ,aber traurig. So werden unsere Kinder für das neue System erzogen. Sehr traurig“, schreibt ein Kommentator. Ein anderer nutzt die Chance, um Verschwörungsmythen zu verbreiten: „Diese sogenannten Neuinfektionen sind weder infiziert - geschweige kranke!
Die Regierung/Medien täuschen die Menschen bewusst mit falschen Aussagen! (sic) “ Eine Person behauptet sogar indirekt, dass die Eltern dahinter stecken würden.

Der überwiegende Teil der Kommentatoren zeigt aber Verständnis und Mitgefühl für den traurigen Appell. „Kinder verstehen den Sinn von Regeln besser als mancher Erwachsener. Daran sollten sich einige ein Beispiel nehmen“, meint eine Userin. Andere fassen es perfekt zusammen: „Kindermund tut Wahrheit kund“ (dh)

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare