Taxi fährt Fußgänger an

Schwerer Unfall auf B37: Mann (30) in Lebensgefahr - eine Sache gibt Rätsel auf

+
Schwerer Unfall auf der B37: Mann von Taxi erfasst.

Heidelberg - Ein Mann schwebt in Lebensgefahr, nachdem er mitten in der Nacht auf der B37 von einem Taxi angefahren wurde. Ein Detail gibt Polizei Rätsel auf:

Am Sonntagmorgen (7. April) muss die B37 kurzfristig in Richtung Stadt Heidelberg gesperrt werden. Der Grund: Ein schwerer Unfall, bei dem ein 30-Jähriger lebensgefährlich verletzt wurde.

Gegen 4:50 Uhr ist ein Taxifahrer von der A656 auf der B37 in Richtung Innenstadt Heidelberg auf der rechten Spur unterwegs, als plötzlich von links ein Mann auf der Fahrbahn auftaucht! Offenbar will er gerade über die Straße gehen. Doch der Taxifahrer kann nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasst den 30-Jährigen. Durch den Aufprall wird er zu Boden geschleudert und lebensgefährlich verletzt. Er muss mit dem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden. Erst kürzlich kam es zu einem schweren Unfall auf der B37, in den ebenfalls ein Taxi verwickelt war.

Dieser Unfall schockiert unsere Leser: Nach einer Massenkarambolage auf der A67 mit sieben Verletzten verhalten sich Autofahrer einfach unfassbar.

Unfall in Heidelberg: Detail gibt Rätsel auf

Der Taxifahrer verletzt sich ebenfalls leicht. Die Insassen im Taxi bleiben glücklicherweise unverletzt. Warum der 30-Jährige ausgerechnet unmittelbar vor dem Taxi auf die Straße gelaufen ist, ist noch nicht bekannt. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang der Verkehrspolizei Heidelberg dauern an.

Schwerer Unfall auf der B37: Mann von Taxi erfasst.

Im Februar rastete ein Taxifahrer bei einem Streit mit einem Radfahrer in Heidelberg völlig aus, ging auf den jungen Mann los und würgte ihn sogar. 

Am frühen Montagmorgen (8. April) muss die A81 nach einem schweren Unfall voll gesperrt werden – ein Skoda-Fahrer hatte die Kontrolle verloren und war gegen einen Lkw gekracht, nachdem während der Fahrt plötzlich ein Reifen geplatzt war.

jab/pol

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare