Am Landgericht Heidelberg

Stieftochter mehrfach vergewaltigt: Mann wandert knapp 20 Jahre nach der Tat in den Knast!

+
Eine 14-Jährige wird mehrfach von ihrem Stiefvater vergewaltigt. 20 Jahre nach der Tat fällt am Heidelberger Landgericht das Urteil gegen den Mann (Symbolfoto).

Heidelberg/Sinsheim - Weil er seine Stieftochter vor knapp 20 Jahren vergewaltigt hat, wandert ein 61-Jähriger am Montag in den Knast. Zu wie vielen Jahren ihn das Gericht verurteilt hat:

Vor dem Landgericht Heidelberg wird der furchtbare Vorfall, der sich bereits vor knapp 20 Jahren ereignet hat, behandelt. Demnach vergewaltigte der 61-Jährige in 24 Fällen 1996 und 1997 seine damals 14-jährige Stieftochter im elterlichen Haushalt in Sinsheim

Dass die Taten erst so spät geahndet wird, liegt laut Gerichtssprecher daran, dass das Opfer die Anzeige gegen den Stiefvater erst 2018 eingereicht hat. Unter dem Eindruck der Berichte über den Staufener Missbrauchsfall eines Jungen sei der heute 36-Jährigen aus dem Rhein-Neckar-Kreis ihr eigenes Schicksal wieder bewusst geworden.

Oft gelesen: Baby grausam misshandelt: Horror-Paar aus Ludwigshafen wieder vor Gericht!

Stieftochter mehrfach vergewaltigt: Mann muss für mehrere Jahre ins Gefängnis

Der Lkw-Fahrer hat sich vor Gericht nicht zur Sache eingelassen und stattdessen lediglich seine Unschuld beteuert, wie der Behördensprecher weiter mitteilt. Die Verteidigung plädiert auf Freispruch, die Staatsanwaltschaft auf sieben Jahre Freiheitsentzug. Die Mutter habe laut Aussagen des Opfers vermutlich den sexuellem Missbrauch mitbekommen, sagt der Gerichtssprecher. Das Thema sei allerdings zu Hause nie angesprochen worden. Der Mann wird vom Landgericht Heidelberg zu fünf Jahren und neun Monaten Haft verurteilt. 

Am 21. Mai startet am Landgericht Heidelberg ein ähnlich gelagerter Fall: Weil ein 38-jähriger Mann unter dem Verdacht steht, ein elf bzw. zwölfjähriges Mädchen 22 Mal sexuell missbraucht zu haben, wird ihm nun der Prozess gemacht.

dpa/jol

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare