„Plötzlich und unerwartet“

Heidelberg: SNP-Gründer Andreas Schneider-Neureither (†56) ist tot

Börse (Symbolfoto)
+
Börse (Symbolfoto)

Heidelberg - Trauer um SNP-Gründer Andreas Schneider-Neureither. Der 56-Jährige ist in der Nacht auf Montag überraschend gestorben:

Schneider-Neureither & Partner – kurz SNP – ist ein Softwareanbieter und IT-Beratungsunternehmen mit Sitz in Heidelberg. 1994 ist SNP von Andreas Schneider-Neureither gegründet worden. Heute arbeiten dort fast 1.400 Menschen an Standorten auf der ganzen Welt und erwirtschaften rund 145 Millionen Euro Umsatz. Doch am Montag (2. November) herrscht große Trauer bei SNP, denn der Gründer ist überraschend gestorben.

Heidelberg: SNP-Gründer Andreas Schneider-Neureither (†56) überraschend gestorben

In der Nacht auf Montag ist Andreas Schneider-Neureither „plötzlich und unerwartet“ verstorben. Das teilt die Firma in Heidelberg mit. Schneider-Neureither ist 56 Jahre alt geworden und hinterlässt eine Frau und vier Kinder. Das berichtet das Handelsblatt.

Andreas Schneider-Neureither studierte Physik und entschied sich anschließend Unternehmer zu werden. Er gründete in den 90er Jahren den IT-Spezialisten, der anderen Firmen dabei hilft, ihre Geschäftsmodelle anzupassen und von neuen Technologien zu profitieren. Nach der Mitteilung des Todesfalles stürzt der Aktienkurs von SNP, der im SDax notiert ist, um 11 Prozent. Wer der Nachfolger von Schneider-Neureither wird, ist noch unklar. (jol)

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare