Über 200 Teilnehmer 

Über 200 Sportler geben beim 14. Rollstuhlmarathon alles! 

+
Beim 14. Internationalen Rollstuhlmarathon wird am Sonntag in Heidelberg ganz schön geschwitzt!  

Heidelberg - Alle zwei Jahre zeigen Sportler beim Rollstuhlmarathon ihr Können. Am Sonntag findet die Großveranstaltung für Spitzen- und Breitensportler bereits zum 14. Mal statt. Unsere Fotos: 

Über 200 internationale Spitzensportler gehen am Sonntagvormittag an der Heidelberger Neckarwiese an den Start.

Der Startschuss für den „Maxi-Marathon“ über 44 Kilometer fällt um 11 Uhr auf der Uferstraße, unterhalb der Theodor-Heuss-Brücke in Neuenheim. 

Große und kleine Sportler geben beim Rollstuhlmarathon richtig Gas!

Die Strecke führt anschließend über die Ernst-Walz-Brücke und entlang des Neckarufers in Bergheim und in der Altstadt nach Schlierbach, Neckargemünd und Ziegelhausen. Besonders auf dem Teilstück zwischen Ziegelhausen und Neckargemünd werden Spitzengeschwindigkeiten und -zeiten gefahren.

Der Kurs wird zweimal umfahren. Ziel ist ebenfalls unterhalb der Theodor-Heuss-Brücke in Neuenheim. Bereits um 10:15 Uhr startet der Kinder- und Jugendlauf „Mobifantencup“ über rund 2,5 Kilometer.

Um 12:45 Uhr beginnt der Inliner-Halbmarathon über 22 Kilometer – hier wird die Runde einmal absolviert –, um 13:30 Uhr das Einsteigerrennen über 11,2 Kilometer mit Start in Neckargemünd.

Rund um den Start- und Zielbereich wird auf der Neuenheimer Neckarwiese ein vielseitiges Unterhaltungsprogramm mit Essen und Getränken angeboten. Die Veranstaltung wird vom Verein Heidelberger Rollstuhl-Marathon e.V. organisiert und wurde erstmals 1989 ausgetragen.

Die Gewinner

Vico Merklein konnte den Rollstuhlmarathon in Heidelberg für sich entscheiden! Als Mitglied der Handbike-Nationalmannschaft/A-Kader ist Vico Merklein Silbermedaillengewinner bei den Paralympischen Spielen in London 2012. Mit der Zeit von 01:01:30:10 Stunden über die 44 Kilometer lange Doppelrunde schlug er den Österreicher Thomas Frühwirth und den Niederländer Jetze Plat. 

Bei den Damen gewann Nadia Schumacher mit der Zeit von 01:11:34:80 Stunden. Die paralympische Goldmedaillengewinnerin Christiane Reppe (Dresden) hatte Pech und musste nach einem Platten das Feld räumen.

pm/kp

Mehr zum Thema

Meistgelesen

„Hart aber fair“-WM-Talk: Basler beleidigt Özil –  „Körpersprache von einem toten Frosch“

„Hart aber fair“-WM-Talk: Basler beleidigt Özil –  „Körpersprache von einem toten Frosch“

Jugendliche (16) tot bei Grundschule entdeckt: War es ein Serientäter?

Jugendliche (16) tot bei Grundschule entdeckt: War es ein Serientäter?

Von Schmuck bis Besteck: So reinigen Sie angelaufenes Silber richtig

Von Schmuck bis Besteck: So reinigen Sie angelaufenes Silber richtig

WM-Kader von Deutschland 2018: Der finale Kader von Jogi Löw

WM-Kader von Deutschland 2018: Der finale Kader von Jogi Löw

4.500 Kräfte – 5.000 Einsätze! Was Feuerwehrmänner täglich leisten

4.500 Kräfte – 5.000 Einsätze! Was Feuerwehrmänner täglich leisten

Mannheim und Heidelberg für Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert

Mannheim und Heidelberg für Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.