Weil die Luft 'sauberer' werden soll

Heidelberg erhält fast 600.000 Euro für 15 neue Elektro-Fahrzeuge!

+
Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (Mitte) übergibt den Förderbescheid an (v.li.): Dr. Raino Winkler (Umweltamt), André Ziesche (Abfallwirtschaft), Astrid Damer (Umweltamt) und Andreas Bieber (Abfallwirtschaft).

Heidelberg - Gut Nachrichten aus der Hauptstadt! Am Donnerstag erhalten Vertreter aus Heidelberg dort einen Förderbescheid überreicht. Dieser verspricht fast 600.000 Euro für den Ausbau der E-Fahrzeug-Flotte. 

Am Donnerstag (22. November) sind Vertreter der Stadt Heidelberg in Berlin. Sie bringen auch etwas mit aus der Hauptstadt, nämlich genau 575.000 Euro! Diese sollen in den Ausbau einer nachhaltigen Kraftfahrzeug-Flotte fließen. 

„Emissionsfreie Mobilität ist einer der wichtigsten Eckpfeiler, damit die Luft in unseren Städten sauberer wird. Als Stadtverwaltung wollen wir da vorangehen – daher ist diese Förderung aus dem Sofortprogramm für uns sehr wichtig. Wir sehen großes Potenzial insbesondere bei den E-Fahrzeugen, die mit einer Wasserstoff-Brennstoffzelle betrieben werden. Hier wollen wir bis Ende 2020 mindestens 30 derartige Fahrzeuge in Betrieb haben“, sagt Umwelt-Bürgermeister Wolfgang Erichson. 

Den entsprechenden Förderbescheid übergibt Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer denHeidelberger Vertretern am Donnerstag. 

Auch interessant: E-Scooter-Verleiher wollen in Rhein-Neckar-Region durchstarten! 

15 neue E-Fahrzeuge für die Heidelberger Flotte

Die Stadt Heidelberg will mit den Fördermitteln aus dem „Sofortprogramm Saubere Luft“ der Bundesregierung ihren Fuhrpark modernisieren und 15 neue E-Fahrzeuge anschaffen. Zudem wird der Ausbau der Ladeinfrastruktur gefördert

Bislang umfasst der städtische Fuhrpark insgesamt 320 Fahrzeuge. 110 davon sind schwere Nutzfahrzeuge, 140 leichte Nutzfahrzeuge und 70 Personenkraftwagen. Sechs davon sind elektrobetrieben. Bei den 15 neuen Fahrzeugen soll es sich um Pkw und leichtere Nutzfahrzeuge handeln. „Vor allem bei den schweren Nutzfahrzeugen ist das Marktangebot im Moment noch sehr spärlich. Ich erwarte, dass sich die Industrie hier auf Kundenwünsche einstellen wird – denn sowohl Heidelberg als auch viele andere Städte wünschen sich Angebote auch in diesem Bereich“, so Erichson.

Zum bundesweiten Sofortprogramm und dem lokalen Masterplan

Gemeinsam mit Mannheim und Ludwigshafen hat Heidelberg den Masterplan „Nachhaltige Mobilität für die Stadt“ entwickelt. Der Masterplan folgt den Vorgaben des „Sofortprogramms Saubere Luft 2017-2020“ der Bundesregierung und enthält alle Maßnahmen, um die Emissionen des Verkehrs in der Metropolregion Rhein-Neckar zu minimieren.

Der Bund hat das Sonderprogramm auf dem zweiten Kommunalgipfel am 28. November 2017 aufgelegt und stellt eine Milliarde Euro für Kommunen bereit. Gegenstand des Sofortprogramms sind neben Maßnahmen für die Elektrifizierung des urbanen Verkehrs und die Errichtung von Ladeinfrastruktur (393 Millionen Euro) auch Maßnahmen für die Digitalisierung von Verkehrssystemen (500 Millionen Euro) sowie die Nachrüstung von Diesel-Bussen im ÖPNV mit Abgasnachbehandlungssystemen (107 Millionen Euro).

pm/Chh

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare