1,5 Millionen Euro Fördergelder

Endlich entspannt streamen! Stadt bekommt schnelles Internet

+
Stadt erhält Förderung von 1,5 Millionen Euro für Breitbandausbau

Heidelberg - Mit Hilfe dieser Förderung sollen auch die unterversorgten Gebiete in Heidelberg endlich schnelleres Internet bekommen. Welche Stadtteile das genau betrifft:

Schnelles Internet - das ist für viele Menschen in Deutschland mittlerweile nichts besonderes, für manche Heidelberger aber ein (teilweise sogar längst vergessener) Traum. Nun gibt es aber wieder Hoffnung für die betroffenen Bürgern.

Denn: Heidelberg erhält am Mittwoch (22. November) offiziell Fördermittel des Landes Baden-Württemberg in Höhe von rund 1,5 Millionen Euro. Dadurch soll der Ausbau der Breitbandversorgung gewährleistet werden. Damit dieses Vorhaben auch wirklich klappt, stellte bereits der Bund 3,8 Millioenen Euro der Stadt zur Verfügung.

Ziel ist es, mit den insgesamt 5,3 Millionen Euro von Bund und Land, die voraussichtlich 70 Prozent der Gesamtkosten decken, die bislang unterversorgten Gebiete auszubauen. 

„Der Breitbandausbau ist deshalb ein wichtiger Beitrag, damit alle Stadtteile in Heidelberg attraktive Standorte bleiben – als Wohnort und für die Wissenschaft und Unternehmen“, so Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst.

Eigentlich sind private Telekommunikationsunternehmen für den Ausbau verantwortlich. Jedoch wird in einigen Stadtgebieten in den kommenden drei Jahren kaum eine Verbesserung erwartet, sodass die Unternehmen „dort keine ausreichende Rentabilität sehen“, heißt es am Mittwoch (22. November) in einer Pressemitteilung der Stadt. Dort würden die Bürger auf ihren schlappen 30 Megabit je Sekunde (Mbit/s) sitzen bleiben. Die Stadt eilt jedoch diesen Heidelbergern zur Hilfe. 

Die unterversorgten Gebiete

  • Teilbereiche von Schlierbach, Ziegelhausen und Neuenheim (Ludolf-Krehl-Straße)
  • Äußere Wohnbereiche: Königstuhl, Kohlhof, Kurpfalzhöfe, Neurott und Grenzhof
  • Gewerbegebiete: Fabrikstraße, Handschuhsheim-Nord, Hardtstraße, Im Bosseldorn, Pfaffengrund, Rohrbach-Süd, Weststadt, Wieblingen-Süd, Wieblingen-West, 
  • Konversionsfläche Patrick-Henry-Village

Tausende Heidelberger können endlich vor Netflix und Co. entspannen

Die betroffenen Gebiete sollen in den kommenden Jahren an das Internet mit mehr als 50 Mbit/s angebunden werden. Das bedeutet, dass die rund 3.500 Bürger - plus die künftig 10.000 Anwohner des Patrick-Henry-Villages - innerhalb von vier Minuten einen zweistündigen Film herunterladen können. 

via GIPHY

Wir freuen uns sehr, dass sich auch das Land am Ausbau von schnellem Internet in bislang unterversorgten Gebieten in Heidelberg beteiligt. Leider halten auch in Heidelberg private Telekommunikationsunternehmen den Ausbau der Breitbandversorgung in einzelnen Gebieten nicht für lohnenswert. Daher wird die Stadt Heidelberg investieren, um die Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen an diesen ,weißen Flecken‘ an schnelles Internet anzubinden. Die Gesamtfördersumme von rund 5,3 Millionen Euro durch den Bund und das Land hilft uns dabei sehr“, so Nicole Huber, die als Leiterin des OB-Referats für die Koordinierung des Fördermittelantrags zuständig ist.

Übrigens: Insgesamt vergibt das Land 24 Millionen Euro an 56 kommunale Projekte. 

pm/jol

Mehr zum Thema

Kommentare