1. Heidelberg24
  2. Heidelberg

Heilige Drei Könige: Dürfen Sternsinger das Haus segnen? Was aktuell erlaubt ist

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jason Blaschke

Kommentare

Am Donnerstag (6. Januar) findet in Baden-Württemberg „Heilige Drei Könige“ statt. Aber kann der Segen in der Corona-Pandemie stattfinden? Es gibt klare Regeln.

Die Corona-Zahlen in Heidelberg* und vielen anderen Städten in Baden-Württemberg steigen aktuell wieder kontinuierlich an. Am 7. Januar wollen sich deshalb Bund und Länder über weitere Maßnahmen beraten. Im Gespräch sind überarbeitete Quarantäne-Regeln für Geimpfte* und neue Kontaktbeschränkungen. Doch am Tag davor, also am 6. Januar, ist für Baden-Württemberg* noch ein ganz anderes Ereignis von Bedeutung: der gesetzliche Feiertag „Heilige Drei Könige“, über welchen HEIDELBERG24* im Folgenden schreibt.

Es ist eine alte Tradition im Südwesten, dass Kinder am 6. Januar verkleidet als „Heilige Drei Könige“ von Haus zu Haus ziehen und für soziale Projekte Spenden sammeln. Die Tradition ist angelehnt an die drei Könige Caspar, Melchior und Balthasar, welche dem in der Grippe liegenden Christkind zur Geburt Geschenke brachten. Gold, Weihrauch und Myrre waren die drei heiligen Gaben, welche die Könige bei sich getragen haben, als sie dem Morgenstern in Richtung Betlehem folgten und auf das Christkind trafen.

Sternsinger in Baden-Württemberg: Hygienekonzept für Sternsingen ist fix

Heute haben die „Heiligen Drei Könige“ diese Gaben nicht mehr dabei, wenn sie am 6. Januar in Baden-Württemberg von Tür zu Tür laufen, um Spenden für das soziale Projekt ihrer Kirche zu sammeln. Neben einer Spende freuen sich die verkleideten Kinder zudem, wenn man als ‚Gesegneter‘ noch ein paar Süßigkeiten dazu gibt. Oft singen die Könige dann auch noch ein Lied – doch 2022 wird in Baden-Württemberg definitiv keine Note vor der Tür zu hören sein. Corona lässt bloß ein Sternsingen mit Einschränkungen zu.

Was das genau bedeutet, schreibt das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ auf seiner Homepage. Dort zu finden ist auch ein für den 6. Januar 2022 ausgearbeitetes Hygienekonzept für die Sternsinger. So viel mal vorweg: Das Sternsingen kann anders als noch 2021 dieses Jahr in Baden-Württemberg stattfinden. Allerdings kann es von Region zu Region Unterschiede geben. Denn letztlich müssen die einzelnen Kirchengemeinden entscheiden, ob sie trotz Corona-Pandemie 2022 von Tür zu Tür ziehen.

Heilige Drei Könige in Baden-Württemberg: Das planen die Kirchengemeinden in BW

In Lörrach nahe dem Schwarzwald zum Beispiel wird es 2022 ein Sternsingen auf Distanz geben. Das bedeutet: Die Kinder werden nicht von Tür zu Tür gehen, sondern sich stattdessen am Mittwoch an unterschiedlichen Orten zum Singen treffen. Gesungen wird laut SWR im Freien unter Einhaltung der Maskenpflicht. Ganz anders in St. Peter im Breisgau-Hochschwarzwald. Hier ziehen Kinder am 6. Januar 2022 traditionell von Tür zu Tür, um Spenden für soziale Projekte und Süßigkeiten zu sammeln.

Die bundesweite
Sternsinger gehen über die Steinerne Brücke. Die bundesweite Sternsingeraktion ist in diesem Jahr in Regensburg eröffnet worden. © Armin Weigel/dpa

Im Landkreis Emmendingen wiederum treten die Sternsinger am Donnerstag im Gottesdienst auf, was laut der aktuellen Corona-Verordnung für Baden-Württemberg* auch zulässig ist. Unabhängig von der Entscheidung einzelner Kirchengemeinden teilte der ‚Bund der Deutschen katholischen Jugend‘ auf Anfrage der Stuttgarter Zeitung mit, dass Hausbesuche in vielen Pfarrgemeinden in Baden-Württemberg 2022 wieder möglich sein werden – doch auch hier müssen Corona-Regeln beachtet werden.

Sternsinger in Baden-Württemberg: Welche Regeln ‚Gesegnete‘ kennen sollten

Nach Informationen des Kindermissionswerks „Die Sternsinger“ gelten am 6. Januar die grundsätzlichen Regeln für Hygiene sowie Infektionsschutz. Das heißt: Auf Körperkontakt wie Umarmungen und Händeschütteln muss verzichtet werden – zudem muss die Hust- und Niesetikette eingehalten werden. Und wenn eines der Kinder für die Sternsinger Erkältungssymptome aufweist, darf es nicht mit von Tür zu Tür laufen. „Gegebenenfalls muss auch ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden“, heißt es.

Mit besonderer Vorsicht müssen die Sternsinger vorgehen, wenn sie Alten- oder Pflegeeinrichtungen am 6. Januar 2022 in Baden-Württemberg besuchen. Hier sieht das Hygienekonzept der Sternsinger vor, dass sich die Kinder vor der Tür versammeln und von dort aus ihren Segen für die Menschen im Heim sprechen. „Die gesegneten Segensaufkleber für die Bewohner können einem Mitarbeiter oder einer Mitarbeiterin der Einrichtung übergeben werden“, heißt es wörtlich im Hygienekonzept.

Sternsinger in Baden-Württemberg: Königs-Trubel auch 2021! Irre Geschichte

Es ist übrigens nicht das erst mal, dass die „Heiligen Drei Könige“ im Fokus der Medien stehen. Auch 2021 war eine Debatte über die drei ausgebrochen, als deren Figuren aus der Weihnachtsgrippe im Ulmer Münster verschwunden sind. Über die Rassismus-Debatte wegen König Melchior* und seiner schwarzen Hautfarbe hatte echo24.de* damals geschrieben. Und auch 2022 haben es Balthasar, Caspar und Melchior wieder in die Schlagzeilen geschafft. *HEIDELBERG24 und echo24.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare