Stiftung „Familienglück“

Kinder im Schatten todkranker Geschwister – Projekt holt sie ins Rampenlicht

+
Familie von Kretschamen spenden 1.000 Euro an die Stiftung ‚Familienglück‘.

Heidelberg - Ein todkrankes Kind in der Familie ist eine Tragödie. Doch oft werden die Geschwisterkinder übersehen – die genauso emotional unter der starken Belastung leiden. Ein Projekt soll hier Abhilfe schaffen:

Was passiert, wenn das eigene Kind schwer krank wird? Natürlich kreisen die Gedanken nur noch um das Kind, das man eigentlich beschützen möchte. Doch schmerzhaft wird einem bewusst, dass man es nicht vor jedem Leid bewahren kann. 

Oft passiert es, dass dabei die Geschwister der todkranken Kinder von den Eltern vernachlässigt werden – nicht absichtlich. Doch eben diese Geschwisterkinder leiden stark unter der fehlenden Aufmerksamkeit ihrer Eltern.

Stiftung ‚Familienglück‘ will Abhilfe schaffen

Die Stiftung ‚Familienglück‘ kümmert sich vor allem um die Menschen, die gesellschaftlich deutlich weniger Beachtung finden, als andere. „Wichtig ist mir, dass in meiner Stiftung immer Probleme beziehungsweise Themen angegangen werden, die nicht allgemein bekannt sind“, erzählt Anna-Kristina Heimer, Leiterin der ‚Familienglück‘. Sie konzentriert sich einfach auf die „Nebenthemen“ – eben das „Vergessene“.

Vor einigen Jahren lernt sie das ambulante Kinderhospiz in Heidelberg kennen und ist von den Geschichten der erkrankten Kinder, aber auch besonders der Geschwisterkinder stark berührt! Sie ist selbst Mutter zweier Kinder. Schnell wird klar, wie sehr sie die Stiftung liebt: „Das ist meine Herzarbeit. Mein richtiger Job ist eben Kopfarbeit“, so die studierte BWLerin.

„Sie leiden allesamt nicht nur ebenso stark unter der emotionalen Belastung, sondern müssen auch auf die Aufmerksamkeit Ihrer Eltern (verständlicherweise) stark bis komplett verzichten“, so Heimer. Die Leiterin des Hospiz bittet sie, ein Projekt zu finden, bei dem Geschwisterkindern besonders viel Aufmerksamkeit gewidmet wird.

Viele begeisterte Helfer

Als sie vor einigen Monaten hört, dass der Film „Die Unglaublichen 2“ im Herbst in den Kinos starten soll, kommt ihr eine Idee: Sie will für die Kinder einen unvergesslichen Kinotag organisieren!

Dafür sucht sie Unterstützung und bekommt sehr viel positives Feedback: Das Luxor Kino in Heidelberg erklärt sich bereit, zu helfen! Im Oktober wird in dem neuen Filmpalast in der Bahnstadt das Event stattfinden.

Fotos von der Eröffnung von Luxor-Filmpalast!

Auch die Familie von Kretschmann, die den ‚Europäischen Hof Heidelberg‘ betreibt, ist ebenfalls begeistert von der Idee und bietet Heimer sowohl finanziell mit einer Spende von 1.000 Euro als auch organisatorisch ihre Unterstützung an – unter anderem werden die Azubis des Hotels ihr am Kinotag mit helfenden Händen unter die Arme greifen!

So hat die zweifache Mutter nicht nur die Filmvorstellung geplant. Auch für viel Action vor dem Film ist bereits gesorgt: Das Catering stellt das ‚Metropolis‘-Restaurant, eine Fotobox wird von Bestman‘s-Box zur verfügung gestellt, ein Fotograf von Artemjew-Photographie macht Bilder vom Event, Kinderschminken – und das alles nur für den guten Zweck!

Am 14. Oktober ist es endlich soweit! Dann findet das Event im Luxor Kino in Heidelberg statt.

Du möchtest Spenden?

Die Stiftung ‚Familienglück‘ freut sich immer über Spenden, damit diese wertvolle Arbeit erst ermöglicht werden kann! Diese können an folgendes Konto überwiesen werden:

Deutsche Bank Heidelberg
IBAN: DE 82 6727 0024 00 709709 00
BIC: DEUTDEDB672

jab

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.