1. Heidelberg24
  2. Heidelberg

Heidelberg-Studie: Für den Klimaschutz – Rad und ÖPNV beliebter als Auto

Erstellt:

Von: Daniel Hagen

Kommentare

Auf dem Marktplatz vor dem Heidelberger Rathaus laufen Personen.
Das Heidelberger Rathaus. © Db Frankfurt/dpa

Heidelberg - Seit 2012 gibt die Stadt eine jährliche Bürgerstudie in Auftrag, in der Einwohner zu Schwerpunktthemen befragt werden. So ist die Studie dieses Mal ausgefallen.

Heidelbergerinnen und Heidelberger zeigen eine hohe Zufriedenheit in punkto Klimaschutz, Lebensqualität und Familienfreundlichkeit in ihrer Stadt. Fast alle Befragten – 96 Prozent – fühlen sich sehr wohl oder wohl in Heidelberg, 75 Prozent sind mit der Familienfreundlichkeit sehr zufrieden oder zufrieden.

StadtHeidelberg
BundeslandBaden-Württemberg
Fläche108,8 km²
Einwohnerzahl158.741 (31. Dez. 2020)
OberbürgermeisterProf. Dr. Eckart Würzner (parteilos)

Heidelberg-Studie: Hohe Zufriedenheit bei mehreren Punkten

Das belegen die Ergebnisse der Heidelberg-Studie 2021, deren Schwerpunkte in diesem Jahr auf dem Wandel des gesellschaftlichen Zusammenlebens und der Entwicklung der Stadt Heidelberg liegen. Die Daten, die seit 2012 jährlich erhoben werden, zeigen: Die Mehrheit der Heidelbergerinnen und Heidelberger ist der Meinung, dass sich die Stadt in allen drei Bereichen – Klimaschutz, Lebensqualität und Familienfreundlichkeit – verbessert hat.

Das städtische Engagement in Sachen Klimaschutz wird auch im Vergleich mit anderen Städten positiv bewertet: „Macht Heidelberg seine Sache eher besser als vergleichbare Städte in Deutschland?“ Jede und jeder Dritte (35 Prozent) bejaht die Frage, 44 Prozent sehen keinen großen Unterschied, nur 6 Prozent sehen Heidelberg schlechter aufgestellt.

Telefonische Umfrage mit über 1.000 Personen für Heidelberg Studie

Dabei zeigt sich der Trend: Je jünger die Befragten sind, desto mehr bewerten sie das Heidelberger Engagement mit „besser“ und desto seltener sehen sie „keinen Unterschied“ zu anderen Städten. So ist die Heidelberg-Studie für das Jahr 2020 ausgefallen.

Diese Zahlen und mehr bietet die repräsentative Heidelberg-Studie, eine telefonische Umfrage unter 1.021 Befragten mit Wohnsitz in Heidelberg, durchgeführt im November 2021 von der Forschungsgruppe Wahlen. Die Befragung ist ein wichtiges Mittel der Stadt, um Meinungen und Einstellungen zu erheben und somit Handlungsressourcen noch stärker zielgerichtet einsetzen zu können.

Oberbürgermeister Eckart Würzner erfreut über gutes Ergebnis der Heidelberg-Studie

Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner: „Die Heidelberg-Studie ist ein Spiegel, der zeigt, wie es den Menschen in unserer Stadt geht. Ich freue mich besonders, dass sich 96 Prozent der Befragten in Heidelberg sehr wohl- beziehungsweise wohlfühlen. Besonders wichtig ist für mich, dass wir auch im bundesweiten Vergleich sehr hohe Zufriedenheitswerte haben, insbesondere in den Bereichen Lebensqualität, Familienfreundlichkeit und Klimaschutz. Das ist sicht- und messbar: Seit 2011 haben wir für weitere 10.000 Einwohnerinnen und Einwohner neuen Wohnraum geschaffen sowie über 1.400 Kinderbetreuungsplätze. Darüber sind wir froh, ruhen uns aber nicht aus.“

Erster Bürgermeister Jürgen Odszuck: „Die Ergebnisse aus der Heidelberg-Studie fließen tagtäglich in unsere Arbeit ein. Zum Beispiel sind die Mobilitätsdaten für die Stadtentwicklung besonders wichtig. Wir sehen, dass immer mehr Menschen in Heidelberg ihre Wege zu Fuß zurücklegen – das Auto befindet sich nur auf Platz drei. Das zeigt uns, dass unser Konzept der Stadt der kurzen Wege mit Arbeiten, Bildung und Kultur in der Nähe der Wohnung angenommen wird. Wir haben das beispielsweise in der Bahnstadt und Südstadt umgesetzt und wollen diesbezüglich noch mehr tun.“

Heidelberg: Laut Studie großes Engagement für Klimaschutz

Die Zustimmung der Heidelbergerinnen und Heidelberger für ein Engagement in Sachen Klimaschutz ist enorm. Fast allen Befragten (96 Prozent) ist der Klimaschutz sehr wichtig oder wichtig. Dabei packen viele selbst an: Knapp 80 Prozent der Menschen in Heidelberg engagieren sich sehr viel oder viel für den Klimaschutz.

Mobilität nimmt dabei einen wichtigen Stellenwert ein: Das Rad ist und bleibt das Hauptverkehrsmittel für innerstädtische Fahrten in Heidelberg. Auf Rang zwei rangiert der öffentliche Nahverkehr (ÖPNV), das Auto landet nur noch auf Platz drei. Weiter im Trend: zu Fuß gehen. Immer mehr Heidelbergerinnen und Heidelberger legen immer mehr Wege per pedes zurück.

Klimaschutz und Mobilität: Hohes Engagement der Menschen in Heidelberg

Leben in Heidelberg

Hohe Zufriedenheit bei Familien mit Kindern

Probleme: Verkehr bleibt Thema Nummer eins

Das Thema „Verkehr“ bleibt für die Heidelbergerinnen und Heidelberger auch in diesem Jahr das wichtigste Problem der Stadt. Mit 63 Prozent entfallen darauf wieder mehr Nennungen als 2020 (53 Prozent), als die Pandemie die Straßen leerte.

Am zweithäufigsten werden der Heidelberger Wohnungsmarkt und die Höhe der Mieten genannt (23 Prozent), danach folgt die Corona-Pandemie (9 Prozent), die im Vorjahr noch 18 Prozent der Befragten als wichtigstes Problem nannten. Weiter wurden Klima/Umwelt/Energiewende (6 Prozent) sowie Flüchtlinge (2 Prozent) genannt.

Stabiler Trend bei Interesse an Kommunalpolitik:

Auch interessant

Kommentare