Tatort Bergfriedhof

Mutter verzweifelt: „Von unserem Kindergrab verschwinden immer wieder Dinge“

+
Zeugin berichtet über Diebstähle im Bergfriedhof.

Heidelberg-Südstadt - „Derzeit häuft sich das Klauen auf dem Bergfriedhof wieder“. Eine Leserin macht uns auf einen schlimmen Fall auf der Ruhestätte aufmerksam:

Bereits im März wendet sich eine Leserin an uns. Sie erzählt, dass immer wieder Grabschmuck von der Begräbnisstätte ihrer Eltern verschwindet – und nun meldet sich eine weitere Zeugin bei uns.

Unbekannte machen nicht vor Kindergrab Halt!

Sibylle muss vor rund zweieinhalb Wochen ihr Kind auf dem Bergfriedhof beerdigen. Doch anstatt, dass sie auf der Ruhestätte Trost findet, muss sie immer wieder furchtbare Entdeckungen machen: Stofftiere und Figuren, die sie am Grab platziert hat, fehlen. Manche seien im Gebüsch gelandet, andere seien wiederum mutwillig zerstört worden. Von zwei Kuscheltieren fehle sogar jede Spur.

Ein selbstgebastelter Engel wird weggeworfen, sodass sich ein Teil der Gipsbinde löst und in Fetzen absteht. 

Zeugin erstattet Anzeige

Die Mutter informiert das Friedhofsamt über den Vorfall und erstattet bei der Polizei eine Anzeige. „Die Mitarbeiter beim Friedhofsamt gaben an, dass die meisten Auffälligkeiten ab 19 Uhr zu verzeichnen sind“, meint Sibylle. 

Das Friedhofsamt empfiehlt immer eine Anzeige zu erstatten.

Auf Nachfrage von HEIDELBERG24 erklärt uns am Montag (23. Juli) ein Polizeisprecher, dass immer wieder Streifen am Bergfriedhof vorbeifahren. Allerdings liege dort aktuell kein Schwerpunkt.

Laut dem Sprecher würde die Polizei jedoch öfter ein Auge auf die Ruhestätte werfen, falls sich die Beschwerden häufen. Eine nächtliche Patrouille sei allein aus Kostengründen nicht möglich.

jol

Kommentare