1. Heidelberg24
  2. Heidelberg

Heidelberg: Gratis Tampons und Binden bald auch in der Stadt

Erstellt:

Von: Fabienne Schimbeno

Kommentare

Tampon
Die Stadt Heidelberg erweitert ihr Angebot an kostenlosen Tampons und Binden. (Symbolfoto) © Sebastian Kahnert/dpa

Heidelberg – Der Sozialausschuss des Gemeinderates hat dem Pilotprojekt, kostenlose Tampons und Binden in der Stadt auszulegen, zugestimmt. Wann die Aktion startet:

Update vom 11. Februar: Wie die „Rhein-Neckar-Zeitung“ berichtet, haben die Stadträte im Ausschuss für Soziales und Chancengleichheit der Beschlussvorlage, gratis Menstruationsartikel wie Tampons und Binden in der Stadt auszulegen, am Dienstag (8. Februar) „mit überwältigender Mehrheit“ zugestimmt. Die kostenlosen Tampons und Binden würden ab dem 1. September an vier verschiedenen Standorten in Heidelberg ausgelegt: im Rathaus, im Bürgeramt Mitte in Bergheim, in der Geschwister-Scholl-Gemeinschaftsschule in Kirchheim und im Kulturhaus Karlstorbahnhof. Auch der Gemeinderat stimmt am Donnerstag (10. Februar) für das Pilotprojekt. Das geht aus einer Pressemitteilung der Stadt Heidelberg hervor.

Das Projekt sei zunächst auf ein Jahr befristet. Für den Zeitraum der Aktion seien Mittel in Höhe von 20.000 Euro angesetzt. „Ich freue mich über das Projekt, das ist eine gute Sache“, sagt Sozialbürgermeisterin Stefanie Jansen gegenüber der „RNZ“. Nach der Pilotphase von einem Jahr könne die Stadt schauen, wie das Angebot angenommen und was an Artikeln benötigt wird, so die Sozialbürgermeisterin weiter.

StadtHeidelberg
BundeslandBaden-Württemberg
Fläche108,8 km²
Einwohner160.355 (Stand: 2019)
OberbürgermeisterProf. Dr. Eckart Würzner (parteilos)

Heidelberg: „Für den Notfall“ – Gratis Tampons und Binden aus dem Automaten

Erstmeldung vom 7. Februar: Einmal im Monat setzt sie ein: Die Monatsblutung der Frau. Nicht immer lässt sich abschätzen, wann genau sie eintritt. Mal kommt sie wie geplant, mal lässt sie ein, zwei Tage länger auf sich warten. Gerade dann, wenn sich die Periode nicht an ihren Zeitplan hält, ist es wichtig, mit den nötigen Produkten ausgestattet zu sein. Hierfür hat sich der Stadtjugendring in Heidelberg etwas ganz Besonderes einfallen lassen: In seinem Haus am Harbigweg in Heidelberg-Kirchheim bietet der Verein neuerdings kostenlose Tampons und Binden aus dem Automaten an.

Heidelberg: „Für den Notfall“ – Stadtjugendring bietet kostenlose Tampons und Binden an

Die Menstruation der Frau gilt in der Gesellschaft nach wie vor als Tabuthema. Viele junge Frauen schämen sich, offen über ihre Periode zu sprechen oder andere nach Tampons oder Binden zu fragen. Genau hier möchte der Stadtjugendring Heidelberg ansetzen: „Die kostenlosen Tampons und Binden aus dem Automaten im Haus am Harbigweg sind besonders „für den Notfall“ gedacht, also wenn die Periode überraschend einsetzt“, so Sara Mühl, zweite Vorsitzende des Stadtjugendrings, und Josefine Hiersche vom Haus am Harbigweg auf der Homepage des Stadtjugendrings.

Die Unterstützung von Mädchen und Frauen in diesen Situationen sei für den Verein von zentraler Bedeutung, weswegen er mit dieser Initiative seinen Beitrag leisten möchte, so Sara Mühl. In der Vergangenheit erlangt das Thema „Menstruation“ immer mehr Bedeutung in der Region: So wurde zum Beispiel bereits an der Integrierten Gesamtschule in Landau in Rheinland-Pfalz ein kostenloser Tampon- und Bindenspender auf dem Mädchenklo montiert und auch an der Uni Landau gibt es inzwischen kostenfreie Menstruationsartikel aus dem Spender.

Übrigens: Unser HEIDELBERG24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Heidelberg: Weitere Automaten mit kostenfreien Menstruationsprodukten geplant

Der Stadtjugendring Heidelberg will sein Angebot an kostenlosen Tampons und Binden in Zukunft erweitern und auch in weiteren Einrichtungen derartige Automaten anbringen. Laut Informationen der „Rhein-Neckar-Zeitung“ plane auch die Stadt Heidelberg kostenlose Menstruationsprodukte im Rahmen eines Pilotprojektes anzubieten – darüber berichtet auch unser Partnerportal bw24*.

Derartige Aktionen seien zunächst im Rathaus, im Bürgeramt Mitte, in der Geschwister-Scholl-Schule und im Karlstorbahnhof geplant. Der Sozialausschuss des Gemeinderates werde in seiner Sitzung am Dienstag (8. Februar) darüber beraten. Im November 2021 sorgten die Heidelberger Jusos mit ihrem Gesetzesvorschlag für bezahlte Freistellung bei Menstruationsbeschwerden für Schlagzeilen. (fas) *HEIDELBERG24 und bw24 sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare