Vierbeiner in Sommerlaune

Zooooo heiß! Tierische Hitze in Heidelberg

+
Die Zwergotter genießen die Sonne

Heidelberg - Wenn die Temperaturen die 30 Grad-Marke knacken, gehen wir schwimmen oder gönnen uns ein Eis. Ganz ähnlich gehen die Tiere im Heidelberger Zoo mit der Sommerhitze um: 

Um sich bei den sommerlichen Temperaturen abkühlen zu können, gibt es für die Vierbeiner unterschiedliche Möglichkeiten. Besonders Wasserstellen sind im Sommer beliebt. So kann man vom Beobachtungspunkt an der Elefanten-Außenanlage nun häufiger die drei Jungbullen beim Plantschen beobachten.

Asiatische Elefanten beim Baden

Tarak, Yadanar und Ghandi sind dabei gar nicht zimperlich – es wird getunkt, gespritzt und geprustet was das Zeug hält. Manchmal guckt gerade noch der Rüssel aus dem Wasser.

So goldig sind die Tierbabys im Heidelberger Zoo!

In allen Gehegen spenden Büsche und Bäume den nötigen Schatten, in den sich die Tiere zurückziehen können. Vor allem die Zoobewohner, die aus wärmeren Gegenden stammen – wie die Roten Pandas – liegen gerne an ihren schattigen Plätzen und bewegen sich kaum.

Wasserdusche und „Eisbombe“

An besonders heißen Tagen gibt es für einige der Tiere noch einen ganz besonderen Service: Abkühlung per Wasserdusche. Vor allem die Alpakas lieben es, unter dem kühlen Wasserstrahl zu stehen! Der syrische Braunbär Martin freut sich im Sommer sehr über seine „Eisbomben“ – gefrorene Eisblöcke, in denen Fleisch oder Obsstücke versteckt sind.

Mit einer Wasserdusche sorgen die Tierpfleger bei den Alpakas für Abkühlung

Viele Zootiere genießen den Sommer – zum Beispiel die Zwergotter, die in den tropischen Regionen Südasiens zuhause sind. Die Kerlchen wissen sogar, wie sie die trockene Hitze für sich nutzen können: Finden sie im Wasserbecken eine Muschel, bringen sie diese an Land und legen sie in die Sonne. Durch die Wärme öffnen sich die Muscheln von selbst und die Otter gelangen ohne große Mühe an das Fleisch.

pm/kab

Mehr zum Thema

Kommentare