1. Heidelberg24
  2. Heidelberg

Heidelberg: Tiergartenbad mit neuen Zeitblöcken – Das müssen Schwimmbad-Gäste wissen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Florian Römer

Kommentare

Blick vom 10-Meter-Turm auf das Tiergartenbad in Heidelberg.
Wann öffnet das Tiergartenbad? © Stadtwerke Heidelberg, Alexander Grüber

Heidelberg – In Corona-Zeiten ticken die Uhren nun mal anders: Das größte Freibad der Uni-Stadt bietet seinen Besuchern ab 5. Juli neue, kundenfreundlichere Zeitfenster an.

Update vom 1. Juli: Ab Montag (5. Juli) ändern sich die verfügbaren Zeitblöcke im beliebten Tiergartenbad. Gäste können dann zwischen vier Zeitblöcken wählen: 8-10 Uhr, 10:30-13:30 Uhr, 14-17 Uhr und 17:30-20 Uhr. Nur mittwochs entfällt der letzte Zeitfenster ab 17:30 Uhr, da ab 18 Uhr Vereinsschwimmen im Tiergartenbad stattfindet. Letzter Einlass ist jeweils 30 Minuten, Badeschluss 15 Minuten vor Ende eines Zeitblocks. Die Online-Reservierung unter www.swhd.de/baederpreise ist maximal drei Tage vor dem Besuchsdatum möglich. 

Mit den neuen Time Slots möchten die Stadtwerke Heidelberg noch mehr kleinen und großen Wasserratten pro Tag den Besuch in den Bädern ermöglichen. Zudem gehen sie auf den vielfach geäußerten Wunsch von Badegästen ein, einen Nachmittags-Slot anzubieten, der sich gut in den Schulalltag integrieren lässt. Mehr zum Corona-Sonderbetrieb auf www.swhd.de/baeder-gesundheitsschutz

Heidelberg: Endlich! Tiergartenbad wieder geöffnet, kein 3G-Nachweis nötig

Update vom 11. Juni: Im Rhein-Neckar-Kreis sind bereits einige Freibäder geöffnet, das Thermalbad startete am 22. Mai in die Saison. Doch was ist mit dem größten Freibad, dem Tiergartenbad, in Heidelberg? Während es die letzten Tage wegen des kalten Wassers noch keinen konkreten Öffnungstermin gab, steht dieser jetzt fest: Am Samstag, 12. Juni, öffnet das Tiergartenbad im Corona-Sonderbetrieb: „Wir freuen uns sehr, dass wir nun auch unser großes Freibad für viele Gäste öffnen können“, sagt Inge Ollmann, Betriebsleitung der Bäder. „Die vergangenen Tage waren so warm, dass das Beckenwasser jetzt ausreichend aufgeheizt und auch angenehm zum Schwimmen und Baden ist. Darum wollen wir den Bürgern so schnell wie möglich die Gelegenheit bieten und nicht bis zum Wochenanfang warten.“

Definierte Zeitslots können ab sofort über www.swhd.de/baederpreise reserviert werden. Im Tiergartenbad werden täglich Donnerstag bis Dienstag drei Zeitblöcke angeboten: von 8 bis 12 Uhr, 12:30 bis 16 Uhr und 16:30 bis 20 Uhr. Mittwochs gibt es zwei Zeitblöcke von 8 bis 12 Uhr sowie einen fünfstündigen Block von 12:30 bis 17:30 Uhr. Anschließend findet Vereinsschwimmen im Bad statt. Die Buchung der Zeitblöcke ist maximal drei Tage im Voraus möglich.

Wer keine Möglichkeit hat, einen Internetzugang zu nutzen, kann sich während der Öffnungszeiten direkt an das Badpersonal im Tiergartenbad oder Thermalbad oder telefonisch von Montag bis Freitag 9 bis 13 Uhr unter 06221/513-4410 an die Bäderverwaltung wenden. Die Stadtwerke Heidelberg bitten, diese Möglichkeit nur im Notfall zu nutzen.

Tiergartenbad öffnet am Samstag: Kein Corona-Test nötig – diese Regeln gelten

Ein 3G-Nachweis (geimpft, getestet, genesen) zum Eintritt ist aktuell nicht mehr nötig, da die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Heidelberg stabil unter 35 liegt. Trotzdem gelten im Corona-Sonderbetrieb einige Regeln:

Um sich besser auf den Corona-Sonderbetrieb einstellen zu können, empfehlen die Stadtwerke Heidelberg Bäder allen Gästen, sich vorab auf www.swhd.de/baeder-gesundheitsschutz über die aktuellen Regeln zu informieren. Der Einzeleintritt kostet 4,50 € für Erwachsene und 3 Euro für Ermäßigungsberechtigte. Darüber hinaus können Mehrfachkarten und Geldwertkarten eingesetzt werden.

Eintrittskarten, die zum ersten Lockdown vom 17. März 2020 gültig waren, können an der Kasse des Tiergartenbads in neue Tickets umgetauscht werden. Zu diesem Datum noch gültige Jahreskarten können um die coronabedingte Schließungszeit verlängert werden oder unabhängig von der Dauer der bisherigen Nutzung in neue, drei Jahre gültig und übertragbare 100er-Karten umgetauscht werden. 50er- und 100er-Karten müssen zum Umtausch in die Bäderverwaltung gesendet werden.

Heidelberg: Wieso das Tiergartenbad (noch) nicht öffnet

Erstmeldung vom 10. Juni: Seit Montag (7. Mai) gibt es für Freibäder keine Testpflicht mehr. Das ermöglicht die aktuelle Corona-Verordnung in Baden-Württemberg. Theoretisch braucht man für den Badbesuch also „nur“ noch ein Ticket. Das besonders für Familien mit Kindern lästige Testen vor dem Gang ins Schwimmbad fällt also weg. Im Rhein-Neckar-Kreis sind bereits einige Freibäder geöffnet, in Heidelberg startete das Thermalbad am 22. Mai in die Sommersaison. Aber wie sieht es mit dem größten Freibad der Stadt aus?

StadtHeidelberg
Einwohner160.355 (2019, Eurostat)
Fläche108,8 km²
OberbürgermeisterProf. Dr. Eckart Würzner
Anzahl Frei- und Hallenbäder5

Heidelberg: Wieso das Tiergartenbad (noch) nicht öffnet

Wann man wieder in Heidelbergs größtem Freibad planschen kann, steht aktuell noch nicht fest. Nach einem bislang kühlen und eher feuchten Juni steht der Sommer jetzt endlich in den Startlöchern. Bei steigenden Temperaturen suchen naturgemäß mehr Menschen nach Abkühlung. Ein kletterndes Thermometer dürfte auch den Öffnungsprozess im Tiergartenbad beschleunigen.

Anders als im Thermalbad sind die Schwimmbecken im „Tiergarten“ nicht beheizt. Derzeit „ist das Wasser noch zu frisch für Badegäste“, sagt Ellen Frings, Unternehmenssprecherin der Stadtwerke Heidelberg. „Abhängig davon, wie sich das Wetter entwickelt, wollen wir das Tiergartenbad baldmöglichst öffnen.“ Einen konkreten Termin gebe es noch nicht, so Frings. Das Wochenende kommt wohl noch zu früh, eventuell kann das Freibad nächste Woche öffnen.

Freibäder im Corona-Sonderbetrieb: Tickets, Zeitblöcke, Zählsystem

Wie im Thermalbad werden die Stadtwerke auch das Tiergartenbad im Corona-Sonderbetrieb öffnen. Das bedeutet: Es darf sich sich nur eine Maximalzahl an Badegästen gleichzeitig im Bad aufhalten. Im Thermalbad bieten die Stadtwerke vier Zeitblöcke an. Morgens und abends können höchstens 200 Menschen gleichzeitig ins Bad, in den anderen beiden Slots jeweils 300, erklärt Florentine Oestereich von den Stadtwerken. Mit den Zeitslots will man sicher stellen, dass möglichst viele Gäste ins Freibad kommen können. Für das Tiergartenbad sind drei Blöcke á 500 Badegäste vorgesehen, verrät Oestereich. Wegen Vereinssport gibt es mittwochs nur zwei, dafür aber längere Zeitblöcke.

Das Tiergartenbad ändert die Öffnungszeiten.
Im Tiergartenbad wird es drei Zeitblöcke geben. © Stadtwerke Heidelberg/Tobias Dittmer

Nach jedem Zeitblock verlassen alle Besucher das Bad, damit es gereinigt und desinifiziert werden kann. „Wer in einem bestimmten Slot kein Tickets bekommen hat, für den lohnt es sich dennoch, immer mal wieder online nachzuschauen“, erklärt Oestereich im Gespräch mit HEIDELBERG24: Dieses Jahr haben die Stadtwerke ein neues Zählsystem eingeführt. Es registriert, wenn ein Besucher das Bad wieder verlässt und schaltet dann automatisch wieder Tickets für den betreffenden Slot frei. So dürften 2021 deutlich mehr Planschwillige noch in den Genuss einer spontanen Bade-Session kommen.

Heidelberg: Hallenbad Köpfel bleibt weiter geschlossen

Traditionell wird im Sommer neben den beiden Freibädern auch das Hallenbad Köpfel in Ziegelhausen geöffnet. Ob und wann das dieses Jahr der Fall sein wird, ist indes noch völlig offen. Der Wegfall der Nachweispflicht erleichtere zwar die Zutrittskontrolle und reduziert den Zeitaufwand. Durch den Corona-Sonderbetrieb sei der Personalbedarf aber deutlich erhöht: „Allein durch den Entfall der Nachweispflicht wird nicht genügend Personal frei, um ‒ über das Thermal- und Tiergartenbad hinaus ‒ ein weiteres Bad öffnen zu können“, sagt Stadtwerke-Sprecherin Frings. 

Das bedeute aber nicht, dass das Köpfelbad diesen Sommer nicht öffnet, ergänzt Florentine Oestereich. Wie in vielen anderen Bädern müsste jetzt erstmal wieder zusätzliche Arbeitskräfte gesucht und eingestellt werden, die den Badbetrieb ermöglichen. Perspektivisch will man dann auch wieder das Köpfel für Badegäste öffnen. (rmx)

Auch interessant

Kommentare