1. Heidelberg24
  2. Heidelberg

Heidelberg: Kult-Rapper Torch mit Richard-Benz-Medaille der Stadt ausgezeichnet

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Klaudia Kendi-Prill

Torch und Toni-L gelten als Urväter des deutschsprachigen Hip Hop. 
Torch (li.) und Toni-L gelten als Urväter des deutschsprachigen Hip Hop.  © Mika Väisänen/CC BY-SA 3.0 DE

Heidelberg – „Ein Pionier der Hip-Hop-Kultur und Wachrüttler“ – Frederik Hahn alias TORCH mit Richard-Benz-Medaille der Stadt Heidelberg ausgezeichnet.

Update vom 1. Oktober: Die Stadt Heidelberg hat Rapper Frederik Hahn alias Torch mit der Richard-Benz-Medaille ausgezeichnet. Die Auszeichnung für „seine herausragenden Verdienste um die Hip-Hop-Kultur in Deutschland und Heidelberg“ hat Torch am 30. September aus den Händen von Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner entgegengenommen.

Er ist der 17. Träger der Medaille, die seit 1976 von der Stadt vergeben wird. Die Laudatio ist von Landesfinanzminister Dr. Danyal Bayaz gehalten worden. Adam Silverstein vom Universal Hip Hop Museum New York hat eine Keynote gesprochen

Oberbürgermeister Prof. Würzner würdigt zur Feierlichkeit das vielschichtige und umfangreiche Wirken von TORCH: „Sie sind ein Pionier der Hip-Hop-Kultur im deutschsprachigen Raum, gelten als Vorreiter der Kunstformen Graffiti und Street-Art in der Rhein-Neckar-Region und gehörten zur ersten Breakdance-Generation Europas. Ihr Ansatz der Verschmelzung von Rap, Philosophie und Literatur inspiriert bis heute Menschen unterschiedlicher Generationen, sozialer Schichten und kultureller Hintergründe.“

Übrigens: Unser HEIDELBERG24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Heidelberg: Kult-Rapper Torch wird 50 – Party mit Konzert und Verdienstmedaille

Update vom 27. September: Große Ehre für Frederik Hahn alias TORCH! Aus Anlass seines 50. Geburtstages am 29. September veranstaltet die Stadt tags darauf am Donnerstag (30. September) im gediegenen Rathaus-Spiegelsaal einen feierlichen Empfang zu seinen Ehren. Darüber hinaus wird TORCH für seine Verdienste von Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner (parteilos) die Richard-Benz-Medaille verliehen. Es folgt eine Laudatio von Landesfinanzminister Dr. Danyal Bayaz (37, Grüne). Toni-L (52) und DJ MikiLeaks sorgen für das Musikprogramm – Adam Silverstein vom renommierten Universal Hip Hop Museum New York spricht eine Keynote.

TORCH gilt als Pionier und die treibende Kraft der Hip-Hop-Kultur in Deutschland und Heidelberg. Mit seinem Ansatz der Verschmelzung von Rap, Philosophie und Literatur inspiriert er Menschen unterschiedlichster Generationen, sozialer Schichten und kultureller Hintergründe, so etwa Max Herre, Omid Nouripour oder Jan Delay. Sein Wirken und seine Verdienste sind vielschichtig und umfangreich. TORCH war Mitte der 1980er Jahre einer der Vorreiter der damals neuen Kunstformen Graffiti und Street-Art in der Rhein-Neckar-Region und gehörte zur ersten Breakdance-Generation Europas. Der Rapper ist ein „Botschafter Heidelbergs“ und Initiator und Kopf des Projekts „Hip-Hop-Archiv Heidelberg“.

Heidelberg: Rap-Ikone Torch gibt zum 50. Geburtstag Konzert auf dem Schloss

Erstmeldung vom 29. August: Am 29. September wird Torch alias Frederik Hahn 50 Jahre alt. Zu diesem Anlass veranstalten Karlstorbahnhof, 360° Records und das Kulturamt der Stadt Heidelberg unter anderem ein großes Jubiläumskonzert im Königssaal des Heidelberger Schlosses. Das Jubiläumsprogramm wird gefördert vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, der Stadt Heidelberg und Heidelberg Marketing. Mit seinem Ansatz der Verschmelzung von Rap, Philosophie und Literatur inspiriert der gebürtige Heidelberger Frederik Hahn alias “Torch” bis heute Menschen unterschiedlicher Generationen, sozialer Schichten und kulturellen Hintergründen.

Mit dem Lied „Fremd im eigenen Land“ (1992) und dessen antidiskriminierendem Inhalt hat er mit seiner Band Advanced Chemistry internationale Aufmerksamkeit auf Rassismus in Europa gelenkt, sowie mit seinem Solo-Album „Blauer Samt“ (2000) große Erfolge im deutschsprachigen Raum verzeichnet. Zu seinem 50. Geburtstag veröffentlicht er seine Monographie zum Album „Blauer Samt“ u.a. mit Einblicken in dessen Entstehungsprozess, seine Hip-Hop-Philosophie und Erläuterungen zu den einzelnen Liedern.

Er gilt als einer der einflussreichsten zeitgenössischen Dichtern aus Heidelberg, der mit Liedern wie “Wunderschön” (Ode an Heidelberg) oder “Ich hab geschrieben” (“progressive Universalpoesie”) eine literarische Brücke zur Heidelberger Romantik schlägt.

Heidelberg: Torch gibt am 2. Oktober Konzert im Königsaal

Anlässlich des 50. Geburtstags von Frederik Hahn am 29. September 2021 veranstalten Karlstorbahnhof, 360° Records und das Kulturamt der Stadt Heidelberg in Kooperation ein einzigartiges Konzert im Königssaal des Heidelberger Schlosses (02.10.), ein kostenfreies, kulturelles Familienprogramm beim Skatepark „Am Römerbad“ (03.10.), sowie eine zweiteilige Lesung inklusive Podiumsgesprächen mit Gästen aus der Wissenschaft (04.10.) zum Buch „Blauer Samt“ in der Alten und Neuen Aula am Universitätsplatz. Der Vorverkauf für das Konzert hat begonnen, die Tickets sind unter www.karlstorbahnhof.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Heidelberg: Torch stiftet 5.000 Gegenstände für das Hip-Hop-Archiv

Im Dezember 2019 hatte Torch im Kulturamt der Stadt einen Vertrag zur Überlassung seiner Archivalien unterschrieben. Ziel ist es, ein Hip-Hop-Archiv für Heidelberg aufzubauen. Im Februar 2020 sind rund 5.000 Gegenstände an das Hip-Hop-Archiv übergeben worden.

Torch freut sich, dass „die Stadt sich damit zu Hip-Hop als Teil ihres kulturellen Erbes bekennt.“ Wenn es nach den Protagonisten geht, soll es bei einem reinen Archiv allerdings nicht bleiben. Die Aufnahme ins Archiv könne nur das erste Kapitel der Mission sein. „Jetzt gilt es den Bestand mit Leben zu wecken.“ Toni-L wünscht sich, dass die Sammlung eine Lokalität bekommt, „ein Ort der begehbar und lebendig ist, für sämtliche Bereiche. Dass man da mit diesen Dingen auch was erleben kann, nicht nur, dass sie hier gelagert werden.“ (PM/kp/pek)

Auch interessant

Kommentare