Liebe liegt in der Luft 

Valentinstag: So lieben Tiere 

Valentinstag im Heidelberger Zoo – so lieben Zootiere 
1 von 9
Zwei Rhesusaffen sitzen in ihrem Gehege auf einem Baumstamm.
Valentinstag im Heidelberger Zoo – so lieben Zootiere 
2 von 9
Robbenmann Atos hat mehrere Weibchen gleichzeitig in seiner Gruppe.
Valentinstag im Heidelberger Zoo – so lieben Zootiere 
3 von 9
Ein Löwenpärchen genießt im Heidelberger Zoo die gemeinsame Zeit. 
Valentinstag im Heidelberger Zoo – so lieben Zootiere 
4 von 9
Weißstörche sind im in ihrem Nest zu sehen.
Valentinstag im Heidelberger Zoo – so lieben Zootiere 
5 von 9
Valentinsgefühle bei zwei scheinbar verliebten Schwänen. 
Valentinstag im Heidelberger Zoo – so lieben Zootiere 
6 von 9
Auch bei den syrischen Braunbären wird gekuschelt, geschmust und gebusselt. 
Valentinstag – so lieben Tiere 
7 von 9
Auch Tiger zeigen ihren Partner ihre Zuneigung. 
8 von 9
Zwei Elefanten befühlen sich mit ihren Rüsseln. 

Heidelberg – „Love is in the Air“ – auch im Zoo erwachen bei den Tieren so langsam die Frühlingsgefühle. Passend zum Valentinstag wird liebevoll gekuschelt, gebusselt und liebkost.

Am 14. Februar steht alles im Zeichen der Liebe – verliebte Pärchen zeigen sich mit kleinen Aufmerksamkeiten gegenseitig ihre grenzenlose Liebe. Auch im Heidelberger Zoo ist bei den tierischen Pärchen „Romantik pur angesagt“ – Valentinsgefühle machen sich breit. 

Doch wie zeigen Tiere ihren Partnern ihre Zuneigung? Wie sieht das Familienleben der Zooäffchen aus? Und wieso verliert ein Mähnenrobbenbulle in der Paarungszeit über 50 Kilogramm? 

Interessante Fakten zum Liebesleben der Zootiere: 

„Der Papa macht‘s“

Bei den Krallenaffen im Heidelberger Zoo übernimmt nicht was die Affenmama die Erziehung der kleinen Krallenäffchen – sondern das Oberhaupt der Familie. Die Mutter ist lediglich für das Säugen verantwortlich. Sobald ältere Geschwister da sind, übernehmen die eine Großteil der Sorge um den Nachwuchs und tragen ihn herum – die Eltern können sich somit vermehrt der Liebe widmen. 

Liebe verleiht Flügel

Dass Liebe Flügel verleiht wird spätestens bei den Vögeln deutlich – hier wird gebalzt, was das Zeug hält. Vor allem die männlichen Vögel putzen sich besonders heraus und beeindrucken die Weibchen mit ihrem schönen Gefieder. Dass bei vielen Vögeln nicht nur Schmuckfedern sprießen, sondern ganze Hautpartien gelb, blau oder rot anlaufen, ist den wenigsten bewusst. Schön ist eben, was dem Partner gefällt. 

Leidenschaftlich eifersüchtig 

Robbenmann Atos hat ein kurioses Liebesleben – denn er hat mehrere Weibchen gleichzeitig in seiner Gruppe. Aber so ein Haremsleben hat auch seine Nachteile: In der Paarungszeit frisst ein Mähnenrobbenbulle nichts, weil er seine Frauen nicht aus den Augen lassen möchte – über 50kg Gewichtsverlust sind eine Folge der eifersüchtigen Liebe. 

Zoo Heidelberg/nis 

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach illegalem Rennen auf A65: Was passiert jetzt mit den Sportwagen?

Nach illegalem Rennen auf A65: Was passiert jetzt mit den Sportwagen?

Großeinsatz! Mann zerrt gefesselte Frau aus Kofferraum - doch dann sind alle Polizisten fassungslos

Großeinsatz! Mann zerrt gefesselte Frau aus Kofferraum - doch dann sind alle Polizisten fassungslos

Tote Frau an spanischer Tankstelle gefunden - handelt es sich um die vermisste Sophia L. (28)?

Tote Frau an spanischer Tankstelle gefunden - handelt es sich um die vermisste Sophia L. (28)?

Trauerfall bei Maybrit Illner: Talkmasterin muss in eigener ZDF-Sendung ersetzt werden

Trauerfall bei Maybrit Illner: Talkmasterin muss in eigener ZDF-Sendung ersetzt werden

Diese WM-Anhängerin betitelt sich selbst als „heißesten Fußball-Fan“ der Welt - und viele geben ihr recht

Diese WM-Anhängerin betitelt sich selbst als „heißesten Fußball-Fan“ der Welt - und viele geben ihr recht

WM 2018 im Live-Ticker: Die Russen auf der Erfolgswelle - ein Doping-Experte äußert Bedenken

WM 2018 im Live-Ticker: Die Russen auf der Erfolgswelle - ein Doping-Experte äußert Bedenken

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.