Von Parkplatz zu Halteverbot

Schildchen wechsel Dich! Autos parken plötzlich im Halteverbot

+
Die Halteverbotsschilder in der Belforstraße werden innerhalb von einer Stunde ausgewechselt.

Heidelberg-Weststadt - Schilder weisen auf ein ‚vergangenes‘ Parkverbot hin. Doch plötzlich ändert das Ordnungsamt diese, während Autos noch - eigentlich rechtens - parken. Sind Knöllchen dann berechtigt?

Am Donnerstagmorgen stehen gegen 10 Uhr Halteverbotsschilder mit der Aufschrift „Weihnachtsbäume: 14.11.2017 von 7 bis 18 Uhr gesperrt“ in der Belfortstraße.  Die Autofahrer denken sich, dass die Schilder bereits ungültig seien und sind froh darüber, einen Parkplatz gefunden zu haben - da die Parkplatzsuche hier an einen Kampf ums Überleben grenzt.

Die Halteverbotsschilder in der Belforstraße werden innerhalb von einer Stunde ausgewechselt.

Doch eine knappe Stunde später werden die Halteverbotsschilder wie von Zauberhand aktualisiert: „Baumarbeiten: 16.11.2017 von 7 bis 17 Uhr gesperrt“ - und plötzlich ist das Halteverbot wieder gültig!

Die Halteverbotsschilder in der Belforstraße werden innerhalb von einer Stunde ausgewechselt.

Autofahrer, die nur das ‚ungültige‘ Schild um 10 Uhr morgens gesehen haben, können schließlich nicht wissen, dass sie jetzt im Halteverbot stehen.

Werden nun Strafzettel verteilt?

Wir haben bei der Stadt nachgefragt, was es mit der ‚Schildchen-Wechsel-Dich‘-Aktion auf sich hat. Das sagt ein Sprecher der Stadt dazu: „Die zuständigen Kollegen haben die Schilder tatsächlich von einem Weihnachtsbaumverkauf mitgebracht und keine Korrekturmöglichkeit vor Ort gehabt.“

Wie die Stadt nun mit den Knöllchen umgehen wird, müsse noch geklärt werden, erklärt der Sprecher weiter. 

Warum wurden die Schilder aufgestellt?

Die Halteverbotsschilder werden am Dienstag aufgestellt, nachdem in der Nacht von Montag auf Dienstag (13./14. November) ein parkendes Auto durch herabfallende Äste eines Baumes beschädigt wird.

Die Stadt führt am Baum nun einen sogenannten Sicherungsschnitt durch, damit so etwas nicht nochmal passiert.

Durch die Äste entsteht am Seat eine etwa 15 Zentimeter große Delle:

Die Halteverbotsschilder in der Belforstraße werden innerhalb von einer Stunde ausgewechselt.

Doch wer zahlt nun für den Schaden am Seat? Ist es eine ‚höhere Gewalt‘, auf die niemand Einfluss nehmen kann, oder muss die Stadt für den Schaden am Auto aufkommen, da sie für die Pflege der Bäume verantwortlich ist?

Die Halteverbotsschilder in der Belforstraße werden innerhalb von einer Stunde ausgewechselt.

Da der Baum ‚Eigentum‘ der Stadt Heidelberg sei, wird die Versicherung der Stadt den Schaden am Auto übernehmen, heißt es auf Anfrage von HEIDELBERG24. Der Schaden sei bereits gemeldet worden und ist schon in Bearbeitung.

Zumindest bleibt der Autobesitzer nicht auf dem Schaden durch die Äste sitzen.

jab

Mehr zum Thema

Fotos: 4. Pink Monday – Heidelberger Marktplatz ganz in Rosa

Fotos: 4. Pink Monday – Heidelberger Marktplatz ganz in Rosa

Fotos: Weihnachtsbäckerei in „zeughaus“-Mensa

Fotos: Weihnachtsbäckerei in „zeughaus“-Mensa

Löscheinsatz: Brand in Altstadt-Café

Löscheinsatz: Brand in Altstadt-Café

Kommentare