Kurz vor Montpellierbrücke

Beim Wenden: Straßenbahn rammt Auto

+
Kurz vor der Montpellierbrücke rammt eine Straßenbahn ein Auto.

Heidelberg-Weststadt - Ein Unfall ereignet sich am Sonntagabend (3. Juni). Eine Fahrerin will ihr Auto verbotenerweise wenden, dabei kracht sie gegen eine Straßenbahn. Was passiert ist:

Eine 26-Jährige fährt am Sonntagabend (3. Juni) mit ihrem VW auf der Ringstraße in Richtung Speyerer Straße. Gegen 19:45 Uhr versucht sie vor der Montpellierbrücke nach links zu wenden. Dies ist dort aber aus gutem Grund verboten! Beim Wendemanöver übersieht die Fahrerin eine Straßenbahn, die von hinten auf sie zufährt. Diese kann nicht mehr stoppen und rammt das Auto! 

Kurz vor Montpellierbrücke: Unfall zwischen Bahn und Auto

Glücklicherweise wird dabei niemand verletzt. Das Auto ist allerdings ein Totalschaden und muss abgeschleppt werden. Der Sachschaden liegt bei etwa 35.000 Euro, davon circa 5.000 Euro an der Bahn. Der Autoverkehr kann normal fortgeführt werden, der Betrieb der Straßenbahn ist aber gestört. Die RNV setzt daher Busse ein.

pol/dh

Meistgelesen

Aquaplaning auf B37: Crash zwischen zwei Autos

Aquaplaning auf B37: Crash zwischen zwei Autos

WM 2018 im Ticker: Frankreich ist Weltmeister - Diskussionen um den Elfmeter

WM 2018 im Ticker: Frankreich ist Weltmeister - Diskussionen um den Elfmeter

Vorfall auf der Bühne: Fans erleben Schock-Moment bei einem Konzert von Helene Fischer 

Vorfall auf der Bühne: Fans erleben Schock-Moment bei einem Konzert von Helene Fischer 

Gesperrt – aktuelle Baustellen in Heidelberg

Gesperrt – aktuelle Baustellen in Heidelberg

Abschiebung von Sami A.: „Entweder peinliches Chaos oder es stinkt zum Himmel“

Abschiebung von Sami A.: „Entweder peinliches Chaos oder es stinkt zum Himmel“

Miley Cyrus löscht alle Fotos auf Instagram! Fans haben dunklen Verdacht, was dahinter steckt 

Miley Cyrus löscht alle Fotos auf Instagram! Fans haben dunklen Verdacht, was dahinter steckt 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.