1. Heidelberg24
  2. Heidelberg

Heidelberg: XXXLutz in der Bahnstadt eröffnet ‒ Möbelhaus setzt auf Nachhaltigkeit

Erstellt:

Von: Florian Römer

Kommentare

Die Möbelhauskette XXXLutz eröffnet am 10. Februar ihre 49. deutsche Filiale in Heidelberg.
Neueröffnung von XXXLutz in der Bahnstadt. © Florian Römer/HEIDELBERG24

Heidelberg - Großer Andrang am Donnerstagmorgen. XXXLutz eröffnet sein 49. Möbelhaus ‒ passend zur Bahnstadt wurde das Gebäude komplett in Passivbauweise errichtet: 

Seit Donnerstag (10. Februar) haben Bürger aus Heidelberg und der Region ein großes Einrichtungshaus quasi direkt vor der Tür. Ganz pünktlich geht die Neueröffnung von XXXLutz in der Henkel-Teroson-Straße zwar nicht über die Bühne, dennoch ist der Zulauf und das Interesse der Kunden groß: Als XXXLutz Deutschland-CEO Alois Kobler, Heidelbergs Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner, Hausleiter Frank Detert und Gebietsverkaufsleiterin Sabrina Greifenstein symbolisch das rote Band durchtrennen, hat sich vor dem Möbelhaus bereits eine lange Schlange wartender Kunden gebildet. Bereits in den Vormittagsstunden hat der Sicherheitsdienst auf dem Parkplatz alle Hände voll zu tun, die wenigen freien Parkplätze zuzuweisen.

StadtHeidelberg
BundeslandBaden-Württemberg
Einwohnerzahl158.741 (31. Dez. 2020)
OberbürgermeisterProf. Dr. Eckart Würzner (parteilos)

Entsprechend groß ist das Gedränge, als die Türen für das Einrichtungshaus geöffnet werden, das als erstes in Deutschland in kompletter Passivbauweise errichtet wurde. Über 40 Millionen Euro hat XXXLutz in das Möbelhaus in der Bahnstadt investiert. „Wir sind froh, dass wir in Heidelberg sind“, sagt Alois Kobler. 60.000 Artikel bietet XXXLutz auf rund 28.000 Quadratmetern Verkaufsfläche an ‒ was einer Fläche von rund fünf Fußballfeldern entspricht. Für Kobler ist das Möbelhaus in der Bahnstadt „ein überaus interessantes und auch für uns zukunftsweisendes Projekt in einem besonders attraktiven Umfeld.

Heidelbergs Oberbürgermeister Eckart Würzner, Gebietsverkaufsleiterin Sabrina Greifenstein, XXXL-Deutschland CEO Alois Kobler und Hausleiter Frank Detert durchtrennen das rote Band in der XXXLutz-Filiale in der Bahnstadt.
OB Eckart Würzner, Sabine Greifenstein, XXXLutz-CEO Alois Kobler und Hausleiter Frank Detert durchtrennen das rote Band im neuen Möbelhaus in Heidelberg. © Florian Römer/HEIDELBERG24

Heidelberg: XXXLutz in Bahnstadt eröffnet ‒ „250 sichere Arbeitsplätze“

Die Eröffnung von XXXLutz in der Bahnstadt bezeichnet Rathauschef Würzner als „ein schönes Signal“ für Heidelberg, „eine Stadt, die wächst, eine Stadt, die floriert“. Im Einrichtungshaus sind 250 neue Arbeitsplätze entstanden, viele Arbeitnehmer kommen aus Heidelberg oder der Umgebung. Für diese habe die Möbelhausgruppe eine berufliche Perspektive geschaffen: „Sichere Arbeitsplätze sind momentan das wichtigste, was wir brauchen“, so Würzner. Vor knapp zwei Monaten hatte die XXXLutz-Gruppe im gleichen Gebäude bereits eine Mömax-Filiale eröffnet. Dort arbeiten 50 Angestellte.

Übrigens: Unser HEIDELBERG24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

XXXLutz-Möbelhaus setzt in der Bahnstadt auf Nachhaltigkeit

Bei seiner neuesten Filiale setzt XXXLutz in Heidelberg voll auf Nachhaltigkeit: In zwei Jahren Bauzeit wurde das Gebäude mit einer Gesamt-Betriebsfläche von 50.000 Quadratmetern in Passivhausbauweise errichtet. Eine 500 Quadratmeter große Photovoltaikanlage auf dem Dach produziert in der Spitze 99,9 kWp. Insgesamt wird so viel Strom erzeugt, wie fast 40 Haushalte jährlich verbrauchen. Zusätzlich wird das Dach auch begrünt.

In der XXXL-Filiale hängen 60 LED-Bildschirme, die teilweise Plakate ersetzen sollen. So kann man nicht nur Papier einsparen, sondern Kunden auch schneller beispielsweise auf Corona-Regeln hinweisen. Zudem spart die LED-Beleuchtung im Gebäude pro Jahr rund 140.000 Tonnen CO2 im Vergleich zu herkömmlichen Leuchtmitteln ein. Ein Novum dürfte die Möglichkeit für Kunden sein, Lastenräder zum Transport zu nutzen. Drei Lastenräder können bislang gebucht werden. Sollte die Nachfrage höher sein, will man das Angebot aufstocken. In Kürze will man auf dem Parkplatz auch Ladesäulen für E-Fahrzeuge installieren. 450 Parkplätze stehen in der Bahnstadt-Filiale zur Verfügung, 250 davon in der hauseigenen Tiefgarage. Daneben hat XXXLutz auch 100 Stellplätze für Fahrräder eingerichtet.

Hintergrund: XXXLutz-Gruppe

XXXLutz ist eine Unternehmensgruppe mit Sitz in Wels (Österreich). Sie betreibt über 350 Einrichtungshäuser in 13 europäischen Ländern und beschäftigt mehr als 25.700 Mitarbeiter. In Deutschland arbeiten über 11.000 Mitarbeiter in 49 XXXLutz-Einrichtungshäusern und 45 Mömax-Filialen. Nach eigenen Angaben erwirtschaftet die XXXLutz-Gruppe einen Jahresumsatz von 5,34 Milliarden Euro und zählt damit zu den größten Möbelhändlern der Welt. Der Deutschland-Sitz der XXXLutz-Gruppe ist seit 2009 im mainfränkischen Würzburg.

Unser neues Möbelhaus setzt neue grüne und nachhaltige Standards, darauf sind wir sehr stolz“, sagt Gebietsverkaufsleiterin Sabrina Greifenstein: „Natürlich werden unsere Kunden das ebenfalls am Sortiment merken und beim Einkauf erleben.“ Auch bei den Produkten will man das Thema Nachhaltigkeit ernst nehmen, verspricht Alois Kobler: „Hier wollen wir im positiven Sinn einen ökologischen Fußabdruck hinterlassen.“ Bereits jetzt besteht über ein Viertel des Sortiments aus Holz. Auf Nachhaltigkeit will man übrigens auch im Restaurant mit seinen 170 Sitzplätzen setzen: Dort serviere man nur Produkte aus biologischem und ökologischen Anbau. Bei den Fleischprodukten setze man auf artgerechte Tierhaltung. Zudem sei man „Partner von Europas erstem Tierwohl-Projekt, das über die gesamte Wertschöpfungskette reicht“, ergänzt Greifenstein. (rmx)

Auch interessant

Kommentare