Erst seit wenigen Tagen in Ziegelhausen

Große Sorge um Heidelberger Alpakas: Warum ihre Besitzerin dringend um Mithilfe bittet!

+
Ist jemand heimlich in die Farm Hirtenaue eingebrochen, um die Alpakas zu füttern?

Heidelberg-Ziegelhausen - Die vier Alpakas leben noch nicht einmal eine Woche in ihrem neuen Stall, doch schon muss sich ihre Besitzerin große Sorgen machen. Treibt ein Einbrecher sein Unwesen?

Die Liebe zu Tieren kennt manchmal keine Grenzen. Im Fall der vier Alpakas in Ziegelhausen muss das Besitzerin Melanie Weigl im wahrsten Sinne selbst erfahren. Denn in ihrer neuen Alpakafarm Hirtenaue ist jemand Unbekanntes eingebrochen.

Erschrocken muss sie am Montagmittag (20. April) feststellen, dass der Stall nicht mehr so aussieht, wie sie ihn hinterlassen hat. Kübel wurden umgestellt, Heu ist ordentlich verteilt worden und auf der angrenzenden Weide liegen Karottenstückchen. „Hier muss jemand eingebrochen sein“, ist sich Weigl ganz sicher. Der Schock, die Sorge um die Tiere, aber auch die Wut stehen der frischgebackenen Alpaka-Mutter sichtlich ins Gesicht geschrieben. „Wer tut so etwas?“ – eine Frage, die sie nur zu gerne beantworten würde.

Einbruch in Alpaka-Farm Hirtenaue – warum das gefährlich für die Tiere ist

Denn solch eine Aktion ist – abgesehen von der Tatsache, dass unbefugtes Betreten eine Straftet ist – sehr gefährlich für die Alpakas. „Die Karotten können im Hals stecken bleiben und die Tiere könnten daran ersticken“, warnt Weigl ausdrücklich. Generell gilt füttern verboten“, da unkontrolliertes Zufüttern die Tiere krank machen könnte. Darum hat Weigl vom ersten Tag an ein Schild mit der Warnung aufgehängt. 

Ein Schild warnt: Die Alpakas in Heidelberg-Ziegelhausen dürfen nicht gefüttert werden.

Aber irgendjemand ignoriert einfach diese Warnung. Bereits vor ein paar Tagen hat die Besitzerin abgebrochene Karottenstücke auf der Weide entdeckt. Ob der heimliche Fütterer derselbe Täter ist, der zwischen Sonntag und Montag in den Fall eingebrochen ist, ist allerdings unklar. Melanie Weigl und ihre Nachbarn werfen nun auf jeden Fall ständig ein Auge auf den Stall und bitten um Mithilfe. Wenn Dir bei den Alpakas in Ziegelhausen etwas verdächtig vorkommt, dann melde Dich bei Melanie Weigl ☎0151/46192805 oder notfalls auch bei der Polizei. 

Die Alpaka-Besitzerin wird sich zudem noch weitere Sicherheitsmaßnahmen überlegen, um Einbrecher in Zukunft fernzuhalten. Weigl versteht zwar nur zu gut, dass man sich schnell in die goldigen Tiere verlieben kann, aber solch eine Liebe muss einfach Grenzen kennen. 

Alpaka-Touren in Heidelberg

Wer die Alpakas gerne mal kennenlernen oder mit ihnen spazieren gehen möchte, kann ab Juni die ersten Touren bei Melanie Weigl buchen. Einige Termin seien schon ausverkauft. Aber nicht nur in Ziegelhausen werden Alpaka-Wanderungen angeboten. In Heidelberg, ganz in der Nähe vom Königstuhl, gibt es weitere Touren mit den süßen Vierbeinern und auch in anderen Orten in unserer Region kannst Du die flauschigen Tiere kennenlernen.

Fotos von der Alpaka-Tour am Königstuhl

jol

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare