Polizei greift zwei Mädchen auf

Kinder verlangen nach ‚Unfall‘ Geld!

+
Zur Klärung der vermeintlichen Unfalls will der 34-Jährige die Polizei rufen. (Symbolbild) 

Heidelberg - Eine ganz perfide Masche haben sich zwei Mädchen ausgedacht um ihr Taschengeld ein bisschen aufzustocken. Ihr Plan und ob sie damit durchgekommen sind: 

Ein 34-jähriger Autofahrer parkt auf dem Parkplatz in Höhe des Hauptbahnhofs gerade rückwärts aus, als er im Außenspiegel zwei Mädchen bemerkt, die sich an die Knie fassen.

Als er aussteigt behaupten die beiden, dass er sie beim Ausparken angefahren habe. Da sich der Fahrer aber sicher ist, dass er mit seinem Auto niemanden berührt hat, will er zur Klärung die Polizei verständigen.

Die Kinder wiegeln ab und verlangen von dem 34-Jährigen Geld. Als dieser sein Handy aus der Tasche holt, rennen die zwei Kinder weg. Der Mann erstattet Anzeige bei der Polizei.

Im Zuge der Fahndung können die Mädchen im Alter von 13 und 15 Jahren im Hauptbahnhof gefunden werden. Nach Feststellung ihrer Identitäten werden sie in die Obhut einer Mutter übergeben.

pol/kab

Mehr zum Thema

Fotos: Bundestagswahl 2017: Die Kandidaten in Heidelberg

Fotos: Bundestagswahl 2017: Die Kandidaten in Heidelberg

Impressionen: 48. Heidelberger Herbst

Impressionen: 48. Heidelberger Herbst

Wird Heike Heidelwiesn Queen 2017?

Wird Heike Heidelwiesn Queen 2017?

Kommentare