ICCA2019

Ab heute: Heidelberg wird zum Klimaschutz-Hotspot

+
Internationale Klimaschutzkonferenz in Heidelberg

Heidelberg - Am Mittwoch wird die schöne Neckarstadt zum Mittelpunkt einer Klimakonferenz. Rund 700 Umweltschützer aus aller Welt werden erwartet:

Die Hälfte der Weltbevölkerung lebt in Städten und mehr als zwei Drittel der Treibhausgase werden dort verursacht - der Beitrag der Kommunen zum Klimaschutz steht im Mittelpunkt einer Konferenz in Heidelberg

Zu der am Mittwoch (22. Mai) beginnenden zweitägigen "International Conference on Climate Action" (ICCA2019) werden 700 Umweltschützer aus aller Welt erwartet. Darunter sind Vertreter der UN, aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kommunalpolitik. Los geht's um 10 Uhr.

Oft gelesen: „Fridays for Future“: Weltweiter Klimastreik am Freitag – Demos in DEINER Stadt

Heidelberg: Klimaabkommen von Paris als Leitziel 

Im Vordergrund steht die im Klimaabkommen von Paris geforderte Vernetzung aller staatlichen Ebenen im Kampf gegen den Klimawandel. Ziel ist eine Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5 Grad gegenüber der vorindustriellen Zeit. Das Begleitprogramm der "Klimanachbarschaften" soll die besten Bedingungen für Klimaschutz auf lokaler Ebene beleuchten. 

Auch interessant: Angela Merkel bei Eröffnung der Klima-Arena in Sinsheim. 

Veranstalter sind das Bundesumweltministerium, das Land Baden-Württemberg und die Stadt Heidelberg. Auf der Rednerliste stehen Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD), Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und Heidelbergs Oberbürgermeister Eckart Würzner (parteilos). Würzner wünscht sich, dass von Heidelberg aus wichtige Signale zum UN-Nachhaltigkeitsgipfel im September in New York ausgehen.

Klimaschutz ist auch für Bürgerinnen und Bürger der Region ein großes und wichtiges Anliegen. Am Freitag (29. November) kommt es auch in Heidelberg und Mannheim wieder zu Friday for Future-Demonstrationen, hier siehst Du, wann und wo demonstriert wird.

dpa/jol

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare