1. Heidelberg24
  2. Heidelberg

„Stimmung war fantastisch“: Über 4.000 Menschen bei Eröffnung des neuen Karlstorbahnhofs

Erstellt:

Von: Florian Römer

Kommentare

Heidelberg - Der Karlstorbahnhof in der Südstadt ist endlich eröffnet. Über 4.000 Menschen haben das Kulturhaus am ersten Wochenende besucht.

Update vom 31. Oktober, 19 Uhr: Die Eröffnung des neuen Karlstorbahnhofs in der Innenstadt ist ein voller Erfolg. Über das Wochenende hinweg strömen mehr als 4.000 Menschen ins Kulturhaus und feiern das große Eröffnungsprogramm. „Die Stimmung war fantastisch. Einen besseren Start hätten wir uns nicht wünschen können“, freut sich Geschäftsführerin Cora Malik. Bei strahlendem Sonnenschein ist auch der Marlene-Dietrich-Platz vor dem Gebäude fleißig genutzt worden.

Neuer Karlstorbahnhof in Heidelberg wird am Wochenende eröffnet

Erstmeldung vom 27. Oktober: Es sind nur noch wenige Stunden bis der neue Karlstorbahnhof Heidelberg in der Südstadt offiziell eröffnet. Am Freitag (28. Oktober, 19 Uhr) steigt der Festakt in der Zentrale des neuen Kulturhauses mit anschließender Party. Bis dahin haben die Handwerker allerdings noch einiges zu tun. Im großen Saal und im Theatersaal müssen noch manche Wandteile angebracht werden, an den Toiletten wird ebenso noch gewerkelt wie im Klub K.

Neuer Karlstorbahnhof wird „Leuchtturm der Kreativkultur“

Auch wenn das Veranstaltungshaus zur Eröffnung noch nicht ganz fertig sein wird – die Investition von rund 20 Millionen Euro haben sich für Heidelberg und die Region gelohnt, ist sich Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner sicher. „Der Karlstorbahnhof wird ein Magnet für die Südstadt“, sagt der Rathauschef bei einer Pressekonferenz am Donnerstag (27. Oktober). Das soziokulturelle Zentrum wird als „Leuchtturm der Kreativkultur“ einen „unglaublichen Mehrwert für alle Kulturschaffenden, auch über die Region hinaus haben“, so Würzner.

Drei Jahre hat die Sanierung und der Umbau der ehemaligen Reithalle der Campbell Barracks gedauert. Angesichts maroder Bausubstanz, Corona, Lieferengpässen, Insolvenzen von Baufirmen und der Ukrainekrise habe man ein „anspruchsvolles Paket“ gemeistert, resümiert Sebastian Streckel von der GGH. Die städtische Wohnbaugesellschaft hat die Baumaßnahmen am neuen Karlstorbahnhof für die Stadt Heidelberg gesteuert. „Ein schwieriges Projekt“, ergänzt Kulturbürgermeister Wolfgang Erichson, der sich wie die ganze Stadt auf die Party am Freitag und das Eröffnungswochenende freut.

Der neue Karlstorbahnhof in der Südstadt eröffnet am Freitag (28. Oktober).
Der neue Karlstorbahnhof in der Südstadt eröffnet am Freitag (28. Oktober). © Florian Römer/HEIDELBERG24

Karlstorbahnhof will Programm am neuen Standort erweitern

Mit dem neuen Zuhause in der Südstadt ist der Karlstorbahnhof jetzt zukunftsfähig, erklärt Cora Malik, Geschäftsführerin des Kulturhauses. Man sei der Stadt und dem Gemeinderat dankbar für eine „deutschlandweit einzigartige Investition in die Soziokultur“, so Malik. Drei Veranstaltungssäle, ein Kino, zwei Seminarräume und das zentrale Foyer mit Cafébetrieb bieten viel Raum für Kreativität. Diesen will das Kulturhaus künftig noch breiter nutzen.

Im großen Saal des neuen Karlstorbahnhof finden bis zu 800 Gäste Platz.
Im großen Saal des neuen Karlstorbahnhof finden bis zu 800 Gäste Platz. © Florian Römer/HEIDELBERG24

Neue Inhalte sollen die Programmsäulen ergänzen. Dazu zählt die Sparte „Community Arts“, mit der der Karlstorbahnhof die Gesellschaft mit Künstlern in Kontakt bringt. Erste Ergebnisse werden bereits am Eröffnungswochenende zu sehen sein. Zudem gibt Malik auch einen Ausblick auf Programmhighlights für das Jahr 2023: Neben Betterov, The Notwist und Dirk von Lotzow wird auch Hagen Rether im neuen Karlstorbahnhof zu sehen sein. Solche Künstler hatte man in der Altstadt wegen zu kleiner Kapazitäten im Saal nicht mehr präsentieren können. (rmx)

Auch interessant

Kommentare