1. Heidelberg24
  2. Heidelberg

Sporthalle in Kirchheim abgebrannt – wann Neubau an Geschwister-Scholl-Schule startet

Erstellt:

Von: Florian Römer

Kommentare

Heidelberg - Die bei einem Feuer im März 2021 stark beschädigte Sporthalle der Geschwister-Scholl-Schule in Kirchheim musste abgerissen werden. Jetzt startet der Neubau:

Update vom 18. Januar 2023: Endlich geht‘s los und die Arbeiten am Neubau der Sporthalle der Geschwister-Scholl-Schule beginnen. Die Halle war im März 2021 durch einen Brand zerstört worden und wurde wegen Einsturzgefahr abgerissen. An gleicher Stelle ist eine kompakte Zweifeldsporthalle vorgesehen. Die Baumaßnahme soll voraussichtlich Ende 2024 abgeschlossen sein. Die Halle soll sowohl für den Schul- wie auch den Vereinssport genutzt werden.

Mit veranschlagten 6,7 Millionen Euro Gesamtkosten ist der Neubau der Sporthalle eine der großen Bau- und Sanierungsmaßnahmen im Schulbereich. Geplant ist der Neubau als Gebäude in Holzhybrid-Konstruktion. Teile der Fassade erhalten zudem eine Begrünung. Das Haustechnikkonzept verfolgt die Nachhaltigkeitskriterien und den Grundgedanken des Passivhausstandards. So erhält das Dach etwa durch die Stadtwerke Heidelberg eine Photovoltaikanlage. Geheizt werden soll die Halle mit einer Luftwärmepumpe.

Abgebrannte Sporthalle an Geschwister-Scholl-Schule – Neubau bis 2024 geplant

Mit der Baustelleneinrichtung ab 23. Januar beginnt auch die Rodung des Geländes. Sie umfasst zwei Bäume an der Königsberger Straße, die sich im Baugrubenbereich befinden, sowie Hecken und Sträucher innerhalb des Baufelds. Als Kompensationsmaßnahmen sind Ersatzpflanzungen, Fassadenbegrünung sowie eine Versickerung des Regenwassers vorgesehen. Im März 2023 wird dann mit dem Aushub der Baugrube begonnen. Im Bereich der Baustellenzufahrt und des Standorts des Hochbaukrans müssen etwa acht Parkplätze gesperrt werden.

Heidelberg: Neue Halle an Geschwister-Scholl-Schule – wann der Bau beginnen soll

Update vom 15. Januar 2022: Die neue Sporthalle an der Geschwister-Scholl-Schule in Heidelberg-Kirchheim wird gebaut. Das hat der Gemeinderat in seiner Sitzung im Februar einstimmig beschlossen. Drei Stadträte enthalten sich bei der Abstimmung. Rund 6,7 Millionen Euro wird der Hallenneubau kosten. Auf Antrag des Haupt und Finanzausschusses soll die Fassade dauerhaft mit Kletterpflanzen begrünt werden. „Mit der Fassadenbegrünung kann ein zusätzlicher Lebensraum und Rückzugsort für Tiere geschaffen werden“, erklärt Frank Wetzel (Grüne) in der Sitzung.

Die Arbeiten an der neuen Sporthalle der Geschwister-Scholl-Schule sollen im Herbst 2022 beginnen. Zum Schuljahr 2024/25 soll die Halle in Betrieb gehen. Das Gebäude ist als Holzhybrid-Konstruktion geplant. Untergeschoss und erdberührende Flächen der Halle sowie die Untergeschossdecke werden in Stahlbeton ausgeführt. Eine Luftwärmepumpe wird das Gebäude beheizen. Eine Photovoltaik-Anlage auf dem Hallendach wird zusätzlich Energie produzieren.

Die alte Sporthalle an der Geschwister-Scholl-Schule in Heidelberg-Kirchheim wurde bereits abgerissen.
Die alte Sporthalle an der Geschwister-Scholl-Schule wurde bereits abgerissen. © Nill Wollenschläger/HEIDELBERG24

Heidelberg: Hallen-Neubau an Geschwister-Scholl-Schule in Planung ‒ das soll sie kosten

Erstmeldung vom 14. Januar: Am 12. März letzten Jahres rückt ein Großaufgebot wegen eines Feuers zur Geschwister-Scholl-Schule aus. Die Sporthalle der Gemeinschaftsschule in Heidelberg-Kirchheim steht lichterloh in Flammen! Vier Jugendliche werden wenig später wegen des Verdachts der Brandstiftung festgenommen. Bei dem Brand wird die Halle zerstört, sie muss daraufhin abgerissen werden. Bereits im November 2020 hatte der Gemeinderat entschieden, das stark sanierungsbedürftige Gebäude abzureißen. Ende 2022 wolle man mit dem Neubau einer Ersatzhalle beginnen, kündigte die Stadt Heidelberg nach dem Brand an.

StadtHeidelberg
BundeslandBaden-Württemberg
Einwohnerzahl148.038
OberbürgermeisterProf. Dr. Eckart Würzner (parteilos)

Übrigens: Unser HEIDELBERG24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Heidelberg: Hallen-Neubau an der Geschwister-Scholl-Schule geplant

Am Dienstag (18. Januar) beschäftigt sich der Stadtentwicklungs- und Bauausschuss erstmals mit den Plänen für den Neubau. Zuvor war der Bezirksbeirat Kirchheim bereits informiert worden. Der Entwurf des Pforzheimer Architekten Peter W. Schmidt sieht eine Sporthalle mit zwei Spielfeldern vor, die ins Untergeschoss des Baus eingelassen sind. Dort sollen sich auch Geräte- und Technikräume befinden. Umkleideräume und Duschen für Lehrer und Schüler im Erdgeschoss sollen sich „L-förmig“ an das Spielfeld legen. Von einer Galerie aus soll das Spielfeld gut einzusehen sein.

Seitenansichten für den Neubau der Sporthalle an der Geschwister-Scholl-Schule in Heidelberg-Kirchheim.
Ansichten Neubau Sporthalle Geschwister-Scholl-Schule. © Peter W. Schmidt Architekten GmbH

Für den Neubau sieht der Entwurf eine „Holzhybrid-Konstruktion“ vor. Untergeschoss und die erdberührenden Flächen werden in Stahlbeton eingekleidet. Darüber wird eine Holzkonstruktion angebracht. Außen- und Innenwände werden durch vertikale Holzwände bekleidet. Tageslicht wird durch ein großes Fenster nach Westen hin in die Halle fallen. Vier Oberlichter sorgen für zusätzliche Beleuchtung.

Was kostet der Neubau der Sporthalle und wann ist Baubeginn?

Der Ersatzneubau der Sporthalle an der Geschwister-Scholl-Schule in Kirchheim soll 6,725 Millionen Euro kosten, rechnet die Verwaltung in der Beschlussvorlage vor. Im Haushalt waren für den Neubau 5,6 Millionen Euro bereits eingestellt worden. Die übrigen 1,125 Millionen Euro müsste der Gemeinderat im Haushalt 2023 bereitstellen.

Sollte der Gemeinderat am 10. Februar grünes Licht für den Neubau geben, könnten bereits im Herbst 2022 die Bauarbeiten beginnen. Zum Schuljahresbeginn 2024/25 könnte die Halle in Betrieb genommen werden ‒ wenn es nicht zu Verzögerungen bei Materiallieferungen kommt, die den Terminplan durcheinanderbringen. (rmx)

Auch interessant

Kommentare