Heidelberger Studie

100-Jährige nichts besonderes mehr?

+
Deutschland hat die zweitälteste Gesellschaft der Welt!

Köln/Heidelberg – Hildegard M. ist munter, geistig fit und seit 103 Jahren auf dieser Welt. Immer mehr Menschen werden uralt. Sind 100-Jährige bald nichts besonderes mehr?

Hildegard M. wohnt in Köln, informiert sich jeden Abend in den Fernsehnachrichten über das Tagesgeschehen, liest viel und löst Kreuzworträtsel.

Die Dame ist 103 Jahre alt. Sie selbst ist ein bisschen verwundert, dass sie so alt geworden ist: „Ich bin eine alte Tante. Ich kann das nicht kapieren, dass ich so alt bin“.

Die Rentnerin hört nicht mehr so gut, ist aber geistig fit, macht jeden Tag Gymnastik und hat viel Humor. „Ich werde auf gut 80 geschätzt, aber darauf bilde ich mir nichts ein. Ich bin nichts Besonderes und habe nichts Besonderes getan, um so alt zu werden.“

Deutschlands „alte“ Gesellschaft

Deutschland ist mit einem durchschnittlichen Alter von 46,3 Jahren nach Japan die zweitälteste Gesellschaft der Welt!

18 Prozent, also jeder fünfte, ist älter als 65 Jahre.

Immer mehr Menschen feiern dreistelligen Geburtstage. 2014 zählte des Statistische Bundesamt 16.860 Menschen über 100 Jahre, 2011 waren es 14.436. Vor 2011 ist die Gruppe noch gar nicht eigens erfasst worden.

Heidelberger Hundertjährigen Studie

Der Psychologe Christoph Rott von der Uni Heidelberg, Projektleiter der „Heidelberger Hundertjährigen-Studie“ sagt: „Hundertjährige werden bald nichts Besonderes mehr sein.“ 

Überrascht sei er über die überwiegend positive Einstellung der Hochbetagten zum eigenen Leben: „Das psychologische Wohlbefinden, die psychische Robustheit fallen erstaunlich gut aus.“

Doch nicht allen geht es so gut wie Hildegard M.

Der größte Teil ist körperlich deutlich eingeschränkt, fast 90 Prozent in unterschiedlichem Maße auf Pflege angewiesen, aber nahezu die Hälfte sei „kognitiv intakt“.

Drei Viertel meinten, das Leben habe für sie einen Sinn. 112 Hundertjährige wurden für die repräsentative Studie von 2013 befragt. 

Zukunfsprognose

Im Jahr 2025 sollen schon 44.200 der Gruppe „Hundert plus“ angehören und 2050 dann sogar schätzungsweise 114.700, zitiert die Uni Heidelberg UN-Angaben.

Wenn man sich so umhöre, hätten die meisten Menschen aber gar nicht den Wunsch, ein biblisches Alter zu erreichen, erzählt Psychologe Rott. „Die meisten sagen, sie wollen so 70, 80 werden - vor allem aber unter guten Umständen.“

dpa/kp

Mehr zum Thema

Impressionen vom Sommertagszug durch Altstadt 

Impressionen vom Sommertagszug durch Altstadt 

HEIDELBERG24 macht den Velotaxi-Check

HEIDELBERG24 macht den Velotaxi-Check

Spooky! 2.000 Nachtgestalten feiern „Ball der Vampire“

Spooky! 2.000 Nachtgestalten feiern „Ball der Vampire“

Kommentare