Morgens auf der L596

10.000 Euro Schaden! Autofahrerin brettert Böschung runter

+
Feuerwehrmänner bei der Bergung des Fahrzeugs.

Als nicht ganz so schlimm, wie zunächst angenommen, stellte sich der Unfall einer Autofahrerin kurz vor Wilhelmsfeld heraus. Sie war eine zehn Meter tiefe Böschung hinabgerutscht.

Eine 49-jährige Autofahrerin morgens um 8:45 Uhr unterwegs auf der Landstraße 596 von Heidelberg-Ziegelhausen nach Wilhelmsfeld.

Nur wenige Meter vor der Wilhelmsfelder Ortseinfahrt kommt ihr Wagen plötzlich in einer Rechtskurve nach links von der Straße ab – Ursache völlig unklar.

Das Auto rutscht eine rund zehn Meter tiefe Böschung hinab, prallt gegen einen Baum.

Die verletzte Frau kann zwar selbst per Handy den Notruf tätigen, jedoch den beschädigten Wagen aufgrund der Schräglage nicht eigenständig verlassen.

Der Rettungshubschrauber wurde zum Glück doch nicht benötigt – er konnte abdrehen (Symbolbild).

Feuerwehrmänner holten sie schließlich aus dem Wrack, sie wird notärztlich versorgt. Der alarmierte Rettungshubschrauber wurde zum Glück nicht benötigt, da sich die Verletzungen nicht als so schwer wie zunächst befürchtet herausstellten.

Sachschaden rund 10.000 Euro.

pek

Meistgelesen

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

Das schrie Hummels zu Kroos vor dem erlösenden Freistoß

Das schrie Hummels zu Kroos vor dem erlösenden Freistoß

Tumulte nach Kroos-Tor: Schwedens Keeper tritt gegen DFB nach und ätzt gegen „ältere Generation“

Tumulte nach Kroos-Tor: Schwedens Keeper tritt gegen DFB nach und ätzt gegen „ältere Generation“

WM 2018: So kommt Deutschland ins Achtelfinale - alle Konstellationen 

WM 2018: So kommt Deutschland ins Achtelfinale - alle Konstellationen 

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Asyl-Streit: SPD setzt Merkel und Seehofer das Messer auf die Brust - „Müssen da mal Tacheles reden“ 

Asyl-Streit: SPD setzt Merkel und Seehofer das Messer auf die Brust - „Müssen da mal Tacheles reden“ 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.