1. Heidelberg24
  2. Heidelberg

Schläge am Neujahrsmorgen in Heidelberg – Opfer muss im Gesicht operiert werden

Erstellt:

Von: Peter Kiefer

Kommentare

Heidelberg - Schlimmer hätte das neue Jahr für einen Mann in Bergheim nicht beginnen können: Zwei unbekannte Schläger prügeln ihn mit einer Gesichtsverletzung in die Klinik – OP!

Brutale Attacke am Neujahrsmorgen (1. Januar) in Heidelberg. Gegen 8:30 Uhr begegnet ein Mann in der Bergheimer Straße, auf dem Parkplatz des früheren Landfried-Geländes, zwei Gestalten mit wenig guten Absichten. Das Ende vom Lied: Das Opfer liegt schwer verletzt in einem Krankenhaus, muss sogar operiert werden.

Am Neujahrsmorgen in Heidelberg: Duo prügelt Mann in Klinik – Gesichts-OP

Zwei bislang unbekannte männliche Täter folgen dem späteren Opfer zunächst auf der Alten Eppelheimer Straße. Dann fordern sie den Mann auf, ihnen sein Handy zu geben. Eingeschüchtert händigt er schließlich dem Duo freiwillig sein Smartphone aus.

Unfassbar: Einer der Männer nimmt das Handy entgegen, wirft es dann aber achtlos auf ein nahe gelegenes Hausdach, wie das Polizeipräsidium Mannheim mitteilt. Danach verlangen die beiden dreist den Geldbeutel. Doch als der schikanierte Mann diesmal die Herausgabe verweigert, prügeln die Angreifer gemeinsam mit Fäusten auf den Kopf und auf den Oberkörper des Geschädigten ein.

Nach Prügel-Attacke: Polizei veröffentlicht Personenbeschreibung der Täter

Durch die Schläge wird das Opfer so schwer im Gesicht verletzt, dass er letztendlich sogar operiert werden muss.

Die beiden Täter werden jeweils wie folgt beschrieben:

Polizei hofft auf Zeugenhinweise zur Ergreifung der Täter

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Tathergang oder zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich beim wegen der Körperverletzungen ermittelnden Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter der Telefonnummer 06221/18570 zu melden.

Übrigens: Unser HEIDELBERG24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Generell sieht die polizeiliche Bilanz der Silvesternacht alles andere als positiv aus: Demnach mussten die Einsatzkräfte in Mannheim, Heidelberg und der Region dreimal häufiger ausrücken als in früheren Jahreswechseln. (pek/pol)

Auch interessant

Kommentare