1. Heidelberg24
  2. Heidelberg

Messerattacke in Wohnheim in Heidelberg – Mann (24) geht auf Betreuer (44) los

Erstellt:

Von: Peter Kiefer

Kommentare

Heidelberg - Bei einer blutigen Messerattacke in einem Heim sticht ein 24-Jähriger erst seinen Betreuer (44) nieder, geht dann auf weitere Mitbewohner los. Der Polizei-Einsatz:

Eine brutale Attacke in Heidelberg beschäftigt die Ermittler. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg ist Haftbefehl gegen einen 24 Jahre alten Mann erlassen worden. Der schlimme Verdacht: Er soll am Donnerstagvormittag (1. Dezember) einen 44-jährigen Mann mit Tötungswillen mit einem Messer schwer verletzt haben, wie das zuständige Polizeipräsidium Mannheim jetzt mitgeteilt hat.

Die Polizei sucht nach der Messerattacke in Mannheim nach Zeugen. (Symbolbild) 
Mit einem Messer soll ein 24-Jähriger in einem Heidelberger Wohnheim einen Betreuer schwer verletzt haben. (Symbolbild)   © dpa/picture alliance

Bluttat in Heidelberg: Mann (24) sticht Betreuer in Wohnheim nieder

Die Hintergründe der Bluttat: Gegen 11:40 Uhr soll der 24-jährige Bewohner einer betreuten Wohngemeinschaft für junge Erwachsene seinen Betreuer (44) körperlich angegriffen und mit einem Messer schwer verletzt haben. Erst durch das couragierte Einschreiten eines weiteren Bewohners lässt der Tatverdächtige von seinem Opfer ab.

Doch dann geht der aggressive Angreifer mit dem Messer auch auf weitere Personen in der gemeinschaftlich genutzten Wohnung los – ihnen allen sowie dem Schwerverletzten gelingt jedoch glücklicherweise die Flucht, bevor womöglich noch Schlimmeres passiert.

Aktuell schockt eine tödliche Messerattacke ganz Baden-Württemberg! Im beschaulichen Illerkirchberg sind zwei Teenagerinnen (13/14) auf dem Schulweg angegriffen worden – die 14-Jährige erlag ihren schweren Verletzungen.

Nach Messerattacke in Heidelberg – Verdächtiger (24) sitzt in U-Haft

Noch am Tatort wird der dringend Verdächtigte schließlich von der alarmierten Polizei festgenommen. Der verletzte 44-Jährige wird zur weiteren ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert – er ist außer Lebensgefahr. Die Staatsanwaltschaft Heidelberg hat beim Amtsgericht Heidelberg einen Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung gegen den 24-Jährigen erwirkt.

Übrigens: Unser HEIDELBERG24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Der Tatverdächtige ist daraufhin bereits am Tag darauf, dem 2. Dezember, der Haft- und Ermittlungsrichterin am Amtsgericht Heidelberg vorgeführt worden, die den Haftbefehl eröffnet und in Vollzug gesetzt hat. Seitdem sitzt der Beschuldigte in einer Justizvollzugsanstalt in U-Haft. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und des Fachdezernats für Kapitaldelikte der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern weiter an. (pek mit pol)

Auch interessant

Kommentare