900 Mitarbeiter legen Arbeit nieder 

Erneuter Streik bei H&M, Esprit und Co.: Angestellte machen Druck!

Metropolregion - Im Tarifkonflikt des Südwest-Einzelhandels gehen die Warnstreiks weiter. Große Unternehmen wie H&M, Esprit oder Primark üben Druck auf ihre Arbeitgeber aus!

Bereits im Mai kam es zu Warnstreiks im Einzelhandel - jetzt ist es kurz vor den erneuten Tarifverhandlungen Ende Juni wieder soweit!

Am Freitag legen erneut rund 900 Mitarbeiter kurzfristig die Arbeit nieder - im Großraum Mannheim-Heidelberg, Stuttgart, Karlsruhe, Pforzheim, Heilbronn, Freiburg, Konstanz, Reutlingen, Esslingen, Tübingen, Göppingen und Weingarten.

Betroffen sind die Unternehmen Ikea, dm, Kaufland, Real, Obi, Kaufhof, H&M, Cos, Esprit, Zara und Primark.

Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di fordert 6 Prozent mehr in einem laufendem Jahresvertrag, doch das jüngste Angebot der Arbeitgeber ist noch weit davon entfernt und wird von ver.di ganz klar als Provokation aufgefasst.

Die Arbeitgeber bieten 1,5 Prozent mehr Geld für dieses Jahr und 1,0 Prozent mehr für 2018, zusätzlich jeweils 150 Euro als Einmalzahlung.

Am Freitag dann versammeln sich zahlreiche Angestellte der Unternehmen H&M, Kaufhof und Esprit in der Haupstraße in Heidelberg vor dem H&M, um weiter Druck auf die Arbeitgeber auszuüben. 

Währendessen kann jedoch trotzdem weiterhin in dem Geschäft eingekauft werden.

dpa/lp

Mehr zum Thema

Fotos: Recycling Kaufhaus von Soziale Dienste

Fotos: Recycling Kaufhaus von Soziale Dienste

Luxor-Filmpalast: Ein Blick hinter die Kulissen 

Luxor-Filmpalast: Ein Blick hinter die Kulissen 

In Gondel: Fensterputzer hängen auf 35 Meter Höhe fest! 

In Gondel: Fensterputzer hängen auf 35 Meter Höhe fest! 

Kommentare